Human Brands und emotionalisierende Inhalte – Recap M3Campixx

Die M3 Campixx stand als (Un)Konferenz am letzen Wochenende in Berlin unter dem Motto "Human Marketing Visions" und behandelte ein breites Themenspektrum von "Wie lade ich meine Kunden emotional auf?", über "Wie halte ich die richtige Work-Life-Balance?", bis hin zu Kreativität und Marketing 3.0. Dass der Mensch immer mehr in den Mittelpunkt der Marketing-Galaxie rückt, ist besonders für Conversion Optimierer eine erfreuliche Entwicklung und ein unabdingbarer Schritt in Richtung nutzer- und kundenorientiertes Marketing.

Als einer der Hauptsponsoren freuen wir uns umso mehr über den großartigen Erfolg dieser Konferenz. Angefangen mit einer tollen Location, einer großartigen Organisation, überaus interessanten Vorträgen bis hin zu einem spektakulären Abendprogramm, haben Marco Janck und seine SEOnauten eine einzigartige Art von Konferenz geschaffen, die es so wohl bisher nicht gibt. Aber alles der Reihe nach...

Vortrag M3Campixx

Location & Organisation

Die Konferenzteilnehmer wurden im Hotel direkt am Müggelsee untergebracht, in dem sich auch die ganze Konferenz abspielte. Neben leckerem und üppigen Buffet waren die Vortragsräume top ausgestattet. Beste Voraussetzungen, um neue Kontakte zu knüpfen - ganz gleich ob auf der großzügigen Terrasse, der hoteleigenen Bowling Halle oder der chilligen Hotelbar. Dieser Umstand wurde sicherlich auch begünstigt durch das fehlende WLAN im Hotel, wodurch man sich doch tatsächlich persönlich statt via Twitter mit den Menschen unterhalten musste 😉

Auch das ausgeprägte Abendprogramm bot immer wieder Gelegenheiten mit neuen Leuten zusammen zu kommen. Von Tretboot-Rennen und Schnitzeljagden über einen für die M3Campixx geladenen Comedian bis hin zum Highlight einer JetLev Show auf dem See. Zwei der Konferenzteilnehmer hatten das Glück eine eigene Fahrt mit diesem über 200PS starkem Gefährt zu gewinnen. Nochmal Glückwunsch an Ina und Kai, der Neid war groß 🙂

JetLev Fahrt

Meine Notizen aus einigen Vorträgen

  • In der Session von Beatrice Kretzschmar wurde in einer kleinen aber feinen Runde das Thema Recruiting und Ausbildung anhand eines Agenturbeispiels von Online Marketern behandelt. Bei der Vorstellung der eigenen Vorgehensweise wurden immer wieder Gruppengespräche entfacht, bei denen sich alle Teilnehmer einbrachten und von ihren Erfahrungen berichteten. Dabei wurde darüber diskutiert, wo am besten gute Online Marketer zu rekrutieren sind und wie die unterschiedlichen Einstellungsprozesse aussehen. Weiterhin spielte das Thema, welche Anforderungen an Bewerber gestellt werden können und sollen, eine große Rolle, und wie sowohl für neue als auch für gestandene Mitarbeiter die Motivation aufrecht erhalten werden kann am Ball zu bleiben.
  • Bei „E-Mail von Tante Emma“ brach René Kulka eine Lanze für die Personalisierung im E-Mail Marketing. Dabei waren die wichtigsten Punkte, dass Wert auf eine persönliche Ansprache gelegt wird und man versucht, mit dem Kunden in einen Kommunikations-Lifecycle zu treten. Es wurden die Grundfragen behandelt, die sich ein E-Mail Marketer beim Texten stellen sollte, um relevanten Content zu kreieren, sowie die Wichtigkeit von Elementen in einem E-Mailing anhand der Wahrnehmungshierarchie bewertet. Weiterhin ging er auf Trends, wie das Integrieren von Videos und realtime Images in E-Mails, ein, um mit dynamischen Content die Relevanz für den einzelnen Nutzer zu steigern.
  • Im Vortrag „Anonym oder personalisiert - Zukünftige Fußspuren im Internet“ gab Jens Altmann Einblicke in sein Privatleben, der bewussten Entscheidung dieses öffentlich zu teilen und wie er seinen „Human Brand“ gezielt aufbaute. Er nutze seine Geschichte geschickt, um das ganze Thema in eine große allgemeine Diskussion zu überführen und die Teilnehmer brannten darauf, ihre Meinungen mit einzubringen. Als Fazit aus dieser Diskussion lies sich mitnehmen, dass die Entscheidung sein privates Leben öffentlich zu teilen eine bewusste Entscheidung sein sollte und man dabei die Kontrolle darüber behalten muss, was veröffentlicht wird. Auch die Medienkompetenz - ob jung oder alt - spielte hier eine große Rolle. Auch wenn sich gesellschaftliche Normen wandeln, wird es noch sehr lange dauern bis derjenige der Aussenseiter ist, der nicht irgendein peinliches Foto von sich im Internet hat 🙂
  • Tag 1 wurde von Olaf Kopp mit dem Thema „Content Marketing: Emotionalisierende Inhalte ausrichten nach Zielen und Zielgruppen“ abgeschlossen. Dabei stellte er das Prinzip des Inbound Marketings vor und wie damit zielorientiert Content produziert, gestreut und unterschiedliche Zielgruppe nach ihren jeweiligen Bedürfnissen angesprochen werden können.
  • Kreativität ist auch nur ein Job“ mit diesem provokanten aber durchaus richtigem Titel ging Eric Kubitz auf die Themen Ausgleich und Work-Life-Balance ein. Er zeigte, wie wichtig es ist, sich in allen Lebenslagen einen Ausgleich zu schaffen und sich und seinem Körper die nötige Entspannung zu gönnen - egal ob durch Sport oder Meditation. Eine Empfehlung von ihm ist es, die Kreativität zu fördern, indem man Schreibübungen durchführt (mit einem echten Stift und echtes Papier ;-)), wie zum Beispiel Bilder zu beschreiben oder Geschichten fortzusetzen.
  • Zu guter letzt waren wir mit Alexander Staats auch selbst mit einem Vortrag zum Thema „Implizite Codes - psychologische Wirkprinzipien im ECommerce“ auf der M3Campixx vertreten. Er zeigte, wie stark wir Menschen unbewusst von impliziten Codes beeinflusst werden und welche Auswirkungen dies zur Folge haben kann. Aber auch die Fragestellung, wie können diese Erkenntnis sinnvoll im ECommerce genutzt werden, wurde nicht unbeantwortet gelassen. Anhand von Beispielen konnten Wirkprinzipien wie Reziprozität und Reason-Why gut nachvollzogen werden.

Fazit

Die M3Campixx ist ein Treffen mit einzigartigem Flair. Die Inspiration und der Erfahrungsaustausch macht hier in einem extrem lockeren Umgang einfach nur Spaß und ist für mich auf jeden Fall einen weiteren Besuch wert. Ich freue mich auf ein Wiedersehen!