Von Manuel Ressel | Conversion Analysen Landingpage-Optimierung | 2 Reaktionen

LPO Roundhouse-Kick: 4 Landingpages unter der Lupe

Viele Landingpages, die man im Internet vorfindet, bekleckern sich nicht gerade mit Ruhm. Alle Informationen über das Produkt sind natürlich wichtig und gehören über den Fold. Heraus kommen überfüllte Seiten, die unruhig wirken und nicht gerade dazu geschaffen sind die wichtigsten Eigenschaften und Vorteile schnell zu entdecken. Grund genug ein mal fünf individuelle Landingpages genauer unter die Lupe zu nehmen, die einiges richtig machen und zu schauen, was man daraus lernen kann oder noch besser machen könnte.

Basecamp

Die Landingpage des Projektmanagement-Tools Basecamp hat Mitte diesen Jahres einen neuen Anstrich bekommen, der sich mit allen Wassern gewaschen hat. Hintergründe zum Redesign können im Blog von 37signals nachgelesen werden. Schauen wir uns zunächst die aktuelle Landingpage an.

Landingpage Basecamp
Im oberen Abschnitt erklärt eine Grafik und eine Headline mit Subheadline den Funktionsumfang des Tools und lenkt geschickt den Blick weiter zur Call-to-Action. Darunter wird sofort erklärt für wen das Tool interessant sein könnte. Hierzu werden einige Kundenstimmen mit Videos gezeigt. Daneben werden die Zahlen gezeigt, wieviel Menschen Basecamp nutzen.

Landingpage unter der Lupe - Basecamp
Darunter werden Firmenlogos gezeigt, bei denen das Tool zum Einsatz kommt. Die Call-to-Action wird noch ein mal als Textlink wiederholt. Erst jetzt bekommt man durch Screenshots tiefere Einblicke wie das Tool aussieht.

LPO - Basecamp Einblicke
Einige Features und Leistungen werden noch ein mal gesondert hervorgehoben und genauer beschrieben und mit kleinen Bildern unterstützt.

LPO - Basecamp Referenzen
Am Ende werden Zeitungen und Magazine genannt, in denen Basecamp erwähnt wurde. Im Footer sind Links zu den anderen Produkten von 37signals untergebracht.

Was ist gut?

  • Direkt erkennbar um was es geht
  • Guter Einsatz von Trust-Elementen: Testimonials mit Videos, Nutzerzahlen, namhafte Kunden, redaktionelle Auszeichnungen
  • dezente Wiederholung der Call-to-Action
  • Screenshots mit Erläuterungen
  • Ergänzende Produkte: Zwar sind ausgehende Links auf Landingpages gefährlich, in diesem Fall ergänzen sich allerdings die Produkte und könnten so zur Entscheidung beitragen

Was könnte man noch testen?

  • Produktvideo: Das Tool könnte direkt bei der Nutzung gezeigt werden, so dass dem Besucher die leichte Bedienung und Möglichkeiten schneller klar werden
  • Kundenlogos weiter nach oben: Gerade in den ersten Sekunden, in denen sich ein Besucher auf einer Seite befindet, sind vertrauensbildende Elemente sehr wichtig. In der jetzigen Variante muss der Besucher zunächst Scrollen, bis er zu den Kundenlogos gelangt. Stattdessen sind die Testimonials sichtbar, die allerdings nicht so leicht erkannt werden, wie Logos von großen Firmen. Rückt man die Logos weiter hoch, sind diese sofort für den Besucher sichtbar und die Testimonials darunter sind noch angeschnitten erkennbar und können zum weiterscrollen einladen.

Ben the Bodyguard

„Ben the Bodyguard“ ist eine iPhone App, die noch nicht erschienen ist. Die Landingpage dient also nicht dazu die App zu verkaufen, sondern vielmehr den Bekanntheitsgrad der App zu steigern und Interesse zu wecken. Hierzu passt das außergewöhnliche Format der Seite (am besten selbst live anschauen).

Landingpage unter der Lupe - Ben the Bodyguard
Im sichtbaren Bereich sieht man zunächst ein etwas düsteres Gesicht mit der Aussage, dass ein Franzose seine Geheimnisse beschützt. Im Satz darunter wird klar, dass es sich um eine iPhone App handelt, die private Daten sichern soll. Darunter folgen die ersten drei Call-to-Action. Am unteren Bildrand wird man aufgefordert weiter zu scrollen.

Landingpage iphone App - Ben the Bodyguard
Scrollt man die Seite weiter runter, so läuft der Franzose Ben eine Straße hinunter und erzählt dabei, wie lebenswichtig es ist seine privaten Daten zu schützen und wie gut das App dies erledigt.

Landingpage iphone App - Ben the Bodyguard
Dabei werden bewegt lebhafte Geschichten gezeigt, wie zum Beispiel ein Dieb einem Passanten das Handy aus der Hand reißt.
Landingpage iphone App Funktionen - Ben the Bodyguard
Am Ende der Straße werden noch mal die Funktionen durch Bilder dargestellt.

Landingpage iphone App Newsletter - Ben the Bodyguard
Im Footer hat man noch mal die Möglichkeit sich für den Newsletter einzutragen oder die Seite über Facebook oder Twitter zu verbreiten.

Was wird gut gemacht?

  • Gute Umsetzung: Die Idee ist lustig und gut umgesetzt und lädt dazu ein die Seite seinen Freunden zu zeigen, wodurch ein viraler Effekt entstehen könnte.
  • Geschichte erzählen:Auf der Seite wird eine Geschichte erzählt. Geschichten werden wesentlich leichter und schneller behalten als einzelne Wörter und bleiben so auch länger im Gedächtnis. Mit Geschichten können auch Verbindungen aufgebaut werden. Diejenigen die diese Geschichten schon mal erlebt haben, wie z.B. das Handy geklaut bekommen und alle privaten Daten waren frei zugänglich, erkennen sofort den Nutzen dieser App.

Was könnte man noch testen?

  • Klarere Call-to-Action: Gerade im Kopfbereich wird keine klare Aufforderung ausgesprochen. Zusätzlich ist nicht ersichtlich, welche Funktion sich hinter dem Brief-Symbol versteckt. Ein direktes Eingabefeld mit einer eindeutigen Call-to-Action könnte mehr Klarheit schaffen.

The Smart Golfer

Der smarte Golfer übt nicht einfach so nach Gefühl das putten, sondern trainiert mit einem Laser-Putting-Ausrichtungs-System. Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht, wie diese Landingpage zeigt.

Landingpages unter der Lupe - The Smart Golfer
Im oberen Bereich machen Fotos von Golfbällen, Löchern und Greens Lust auf mehr. Darunter befindet sich eine Unternavigation mit der sich die einzelnen Abschnitte der Seite ansteuern lassen. Als nächstes sieht man eine Produktabbildung, eine knappe Beschreibung und die Möglichkeit das Laser-System per Pay-Pal zu kaufen. Außerdem hat man noch die Möglichkeit die Funktionalität in einem kleinen Spielchen auszuprobieren.

Landingpage Funktionen - The Smart Golfer
Im nächsten Abschnitt werden die technischen Spezifikationen und Vorteile des Systems aufgelistet. Die Unternavigation, über die die Abschnitte der Seite angesteuert werden, verbleibt fest am oberen Bildrand.

Landingpage Informationen - The Smart Golfer
Um dem Golfer die Angst vor der Installation des Systems zu nehmen wird erläutert, wie leicht das System montiert werden kann und direkt dazu ein PDF angeboten.
Landingpage Testimonials - The Smart Golfer
Zu guter Letzt werden noch einige Testimonials aufgeführt.

Was wird gut gemacht?

  • Klarheit:Die Seite ist sehr aufgeräumt und ruhig. Bei der Call-to-Action wird deutlich, was passiert und sie hebt sich deutlich vom Rest des Designs ab.
  • Spielerisch entdecken: Immer nur schnöde Bullet-Listen durchlesen ist langweilig. Die kleine Demonstration ist zwar recht simpel gehalten, kann aber Sympathie-Punkte schaffen.

Was könnte man noch testen?

  • Teaserbild: Das Teaserbild wirkt durch die Verwendung mehrerer Bilder im Vergleich zum Rest der Seite noch relativ unruhig und könnte etwas entschärft werden.
  • Mehr Trust-Elemente: Zwar erfolgt der Checkout über PayPal, aber trotzdem fehlen vertrauensbildende Maßnahmen, wie Siegel oder redaktionelle Auszeichnungen.
  • Testimonials verstärken:Einerseits können auch schon weiter oben Testimonials zum Beispiel seitlich untergebracht werden, so dass der Besucher nicht erst am Ende auf diese stößt. Außerdem könnten die Testimonials durch Bilder der Personen verstärkt werden.

Wunderlist

Wunderlist ist ein Task Management Tool für Windows und Mac. Mobile Versionen sollen noch folgen.

Landingpages unter der Lupe - Wunderlist
Im Gegensatz zu Basecamp beschreibt lediglich der Text um was es geht. Als Key-Visual werden verschiedene Screenshots des Programms gezeigt. Das Design des Tools steht damit klar im Vordergrund. Bei Klick auf den Play-Button auf den Screenshots öffnet sich ein modales Fenster mit einem Video, in dem die Benutzung des Tools erläutert wird.
Unter den Screenshots befindet sich der Download-Button, der aufgesplittet ist in den Download für Mac und für Windows.

Landingpage Features - Wunderlist
Da viele Leute eine To-Do-Liste für unterwegs benötigen, wird direkt darunter die kommende iPhone App beworben. Daneben werden weiterführende Informationen aufgelistet.
Als nächstes werden anhand von Detailansichten Funktionalitäten des Tools beschrieben.

Landingpage Funktionalitäten - Wunderlist
Im Footer hat man die Möglichkeit sich für einen Newsletter anzumelden. Interessant ist auch der Hinweis „Made in Germany“. German Engineering ist weltweit bekannt, also wieso nicht auch Software- und Usability-Engineering aus Deutschland bewerben?

Was wird gut gemacht?

  • Klarheit:Klare Struktur und ruhiges Design. Features klar erkennbar.
  • Produktvideo:Das Produkt in Aktion sehen zu können, hilft dem Besucher schneller die Möglichkeiten aufzuzeigen.
  • persönlich:Durch die blaue Handschrift erhält die Seite mehr Persönlichkeit.

Was könnte man noch testen?

  • Call-to-Action weiter oben: Bei geringeren Auflösungen ist die Call-to-Action nicht mehr im sichtbaren Bereich.
  • Ausgehende Links vermeiden: Zwar verlinken die ausgehenden Links nützliche Informationen, doch diese könnten einerseits weiter unten platziert werden, da erst dort das Verlangen entsteht noch mehr zu erfahren und die Inhalte könnten in einer Modalbox angezeigt werden, so dass der Besucher die Seite nicht verlassen muss.

Ich wünsche viel Spaß beim Optimieren und freue mich auf Ihre Kommentare.

Manuel Ressel

Manuel Ressel ist Head of UX Design bei konversionsKRAFT. Seine Leidenschaft gilt dem Thema der Emotionalisierung von Kauf-Prozessen in E-Commerce-Portalen. Manuel Ressel ist unentwegt auf der Suche nach einzigartigen Shop-Perlen und neuen Design Trends im E-Commerce und sammelt diese in dem E-Commerce Showcase conversiondesign.de. Folgen Sie ihm auf Twitter, Google+ oder Facebook.
Frage zum Artikel? Frag den Autor

2 Reaktionen auf „LPO Roundhouse-Kick: 4 Landingpages unter der Lupe

  1. Ein sehr gelungener Artikel. Vor allem die Gegenüberstellung von Vor- und Nachteilen hilft für ein klareres Verständnis über „gelungene“ Webseiten. Auch in Kundengesprächen können diese Anmerkungen argumentativ verwendet werden und am Ende das Internet qualitativ verbessern. Weiter so, bitte!

    • Sehr geiler Artikel Manuel!

      Ich traue mich bei dieser Gelegenheit höflichst anzufragen wie Ihr meine Startseite findet;)
      http://www.gehoerschutz-versand.de

      Über eine Antwort würde ich mich total freuen!

      Viele Grüße und weiter so,

      Max

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.