Von Torsten Hubert | Conversion Analysen | 8 Reaktionen

Studie Giro-Konto Antragsstrecken im Vergleich – Teil 1 .comdirekt Bank

In der Vergangenheit habe ich bereits Landingpages zum Thema Giro-Konto hier auf konversionsKRAFT untersucht. Aber wir alle wissen, Landingpages sind nicht alles. Es sind oft nicht die Landingpages, die das Geld verbrennen. Es sind die Antragsstrecken, die von „Vertragsrobotern“ entworfen werden und mit notwendigen Angaben nur so vollgestopft sind und oft jeglichen Bezug zum Kunden verloren haben.

Update: Alle Teile der Studie

Teil 1: Aufbau und Analyse .comdirekt Bank
Teil 2: Analyse INGDiBa & Postbank
Teil 3: Analyse 1822direkt & Targobank
Teil 4: Analyse Commerzbank & DKB + Ranking aller Antragsstrecken

Entschuldigen Sie meine etwas überspitze Einführung in den Blogpost. Vor kurzem war ich privat auf der Suche nach einem neuen Giro-Konto. Über schön gestaltete und teilweise sehr gut aufgebaute Landingpages bin ich in die ein oder andere Antragsstrecke eingestiegen und wurde oft mit Feldern „bombardiert“ und mit Kleingedrucktem „überhäuft“. Also Abbruch und neuer Versuch…

So ging das eine Weile. Dann kam mir die Idee diese Erlebnisse in einer kleinen Studie festzuhalten.

Gesagt getan. Hier ist das Ergebnis, oder zumindest der erste Teil davon. Ich habe versucht einen Kriterienkatalog zu entwerfen, der viele wichtige Elemente abfragt. Jedoch ist mir klar geworden, dass ich im Rahmen einer Blogpost Reihe keine umfassende Studie durchführen kann, die jedes Detail sauber berücksichtigt. Das hätte mein zeitliches Budget leider vollkommen gesprengt… 😉

Ich hoffe die Ergebnisse helfen Ihnen bei der Optimierung Ihrer Antragsstrecken oder geben Ihnen zumindest interessante Impulse für Ihre Arbeit.

Ich wünsche viel Spaß beim weiterlesen.

Die getesteten Antragsstrecken im Überblick:

Studienkandidaten im Überblick

Im Rahmen dieser Studie werden die Giro Konto Antragsstrecken der folgenden Banken mit Hilfe des 7E Frameworks untersucht: .comdirekt Bank, ING DiBa, Postbank, 1822direkt, Tango Bank, Commerzbank, DKB Deutsche Kreditbank.

Aufbau der Studie

Die Analyse startet jeweils bei der Landingpage (ausgehend von einer Google Adwords Anzeige für den Suchbegriff „Giro-Konto“) bis zur Prüfen-Seite der kompletten Antragsstrecke des Anbieters. Da wir keine echten Konten anlegen wollten, ist die Danke-Seite nicht Bestandteil der Studie. 😉

Die Studie basiert auf dem 7E Conversion Framework. In jedem Bereich werden die wichtigsten Faktoren der jeweiligen Ebenen untersucht.

Das 7e Conversion Framework

Nähere Informationen zu den Onsite-Ebenen des 7E Frameworks finden Sie hier im Blog unter folgenden Artikeln:

Kriterien

Die Analyse gliedert sich in die folgenden Bereiche:

  1. Landingpage
  2. Antragsstrecke
  3. Prüfen-Seite

In jedem dieser Bereiche werden die 6 Onsite-Ebenen des 7E Frameworks an beispielhaften Faktoren untersucht. Teilweise wiederholen sich einzelne Punkte in den unterschiedlichen Bereichen. Dies ist notwendig, da Nutzer teilweise an unterschiedlichen Stellen in der Customer Journey ähnliche Fragen stellen, die beantwortet werden wollen.

Kriterien Landingpage

Relevanz

  • Ist die Headline klar verständlich und hat eine hohe Relevanz für den Nutzer?
  • Ist eine aussagekräftige und relevante Unique Value Proposition integriert?
  • Sind Preise und Konditionen einsehbar?

Vertrauen

  • Ist der Anbieter klar erkennbar?
  • Gibt es eine Telefonnummer für Fragen?
  • Wenn ja, handelt es sich um eine lokale Telefonnummer (keine 0800, 0190, 0180, …)
  • Sind die Öffnungszeiten der Hotline angegeben?

Orientierung

  • Ist die Call-to-Action prominent dargestellt?
  • Ist die Call-to-Action sprechend? D.h. ist klar, was der Klick darauf bewirkt?
  • Ist dem Nutzer klar, wie der Prozess weiter geht?

Stimulanz

  • Werden zusätzliche Kaufstimuli geliefert?

Sicherheit

  • Werden Trust-Elemente eingesetzt?
  • Können diese als allgemein bekannt und anerkannt gewertet werden?

Komfort

  • Werden Informationen zum Download angeboten?

Kriterien Antragsstrecke

Relevanz

  • Werden nur notwendige Felder angezeigt?
  • Hat jede Seite im Prozess eine relevante Headline?

Vertrauen

  • Gibt es eine Telefonnummer für Fragen?
  • Wenn ja, handelt es sich um eine lokale Telefonnummer (keine 0800, 0190, 0180, …)
  • Sind die Öffnungszeiten der Hotline angegeben?

Orientierung

  • Gibt es einen Fortschrittsbalken?
  • Wird dem Nutzer eine Vorschau auf den Prozess gegeben?
  • Beinhaltet diese Vorschau auch den Offline-Prozess?
  • Sind die Pflichtfelder gekennzeichnet?
  • Ist die Call-to-Action prominent dargestellt?
  • Ist die Call-to-Action sprechend? D.h. ist klar, was der Klick darauf bewirkt?

Stimulanz

  • Wird der Nutzer mit positivem Feedback zum weitermachen motiviert?
  • Werden sonstige Stimulanz-Elemente eingesetzt?

Sicherheit

  • Wird SSL-Verschlüsselung / Datensicherheit kommuniziert?
  • Werden Trust-Elemente eingesetzt?
  • Können diese als allgemein bekannt und anerkannt gewertet werden?

Komfort

  • Wirken die Seiten „übersichtlich“ und einfach?
  • Mindestanzahl Schritte Antragsstrecke komplett (ab Landingpage bis Danke-Seite)
  • Maximalanzahl Schritte Antragsstrecke (ab Landingpage bis Danke-Seite)

Kriterien Überprüfen-Seite

Relevanz

  • Hat die Seite eine relevante Headline?
  • Werden alle relevanten Informationen angezeigt?

Vertrauen

  • Gibt es eine Telefonnummer für Fragen?
  • Wenn ja, handelt es sich um eine lokale Telefonnummer (keine 0800, 0190, 0180, …)
  • Sind die Öffnungszeiten der Hotline angegeben?

Orientierung

  • Wird dem Nutzer eine Vorschau auf den weiteren Prozess gegeben?
  • Ist die Call-to-Action prominent dargestellt?
  • Ist die Call-to-Action sprechend? D.h. ist klar, was der Klick darauf bewirkt?

Stimulanz

  • Wird der Nutzer mit positivem Feedback zum weitermachen motiviert?
  • Werden sonstige Stimulanz-Elemente eingesetzt?

Sicherheit

  • Wird SSL-Verschlüsselung / Datensicherheit kommuniziert?
  • Werden Trust-Elemente eingesetzt?
  • Können diese als allgemein bekannt und anerkannt gewertet werden?

Komfort

  • Wirket die Seite „übersichtlich“ und einfach?
  • Können Eingabe direkt angepasst werden, bzw. ist ein Link zum Editieren eingebunden?
  • Gibt es eine Drucken-Funktion?

Detail-Analyse Antragsstrecke .comdirekt Bank

So,…

es freut mich, dass Sie nach diesem trockenen Teil der Kriterien noch weiterlesen. 😉

Kommen wir nun zur Praxis und schauen uns die Antragsstrecke der .comdirekt Bank einmal genauer an.

Überblick Antragsstrecke comdirekt

Die Antragsstrecke startet mit einer Single-Purpose-Landingpage, gefolgt von einer Leistungsauswahl-Seite mit Erklärung des bevorstehenden Prozesses. Danach folgen die obligatorischen persönlichen Daten. Je nach Auswahl werden danach die zusätzlichen Leistungen (Visa Card) und Angaben zum Depot abgefragt, bevor auf der Seite weitere Antragsdetails Verbraucher- und rechtliche Informationen angezeigt werden. Abschließend erhält der Nutzer eine Übersicht über seine angegebenen Daten zur Kontrolle.

1. Analyse Landingpage .comdirekt Bank

Die untersuchte Landingpage:

Landingpage comdirekt

Analyse-Ergebnisse der Landingpage

Analyse Landingpage

Relevanz Landingpage

  • Die Headline „Kostenloses Girokonto mit Aktiviitätsprämie sichern“ hat eine hohe Relevanz und liefert direkt zwei wichtige Kaufstimuli: kostenlos und Prämie.
  • Die UVP ist in Form einer typischen Häkchen-Liste angezeigt.
  • Die wichtigsten Preise und Konditionen sind bereits in den UVP integriert. Detailinformationen sind über einen Link am unteren Ende verfügbar.

Vertrauen Landingpage

  • Der Anbieter ist klar erkennbar.
  • Im rechten Bereich der Seite ist eine lokale Telefonnummer angegeben.
  • Öffnungszeiten werden nicht angezeigt.

Orientierung Landingpage

  • Im Kopfbereich der Seite gibt es den Schnelleinstieg „Jetzt online eröffnen“.
  • Im unteren Bereich gibt zwei gleichwertige Call-to-Actions. „Jetzt online eröffnen“ und „Bitte Infopaket zusenden“.
  • Beide sind grafisch sehr auffällig gestaltet und sprechend formuliert.
  • Durch die sprechenden CTAs ist dem Nutzer zwar klar, was als nächstes folgt, jedoch nicht, wie kompliziert der Prozess wird.

Stimulanz Landingpage

  • Produktspezifische Kaufstimuli (z.B. kostenlose Kontoführung, kostenlose Visa Card, …)
  • Die Zufriedenheitsgarantie wird als erster Punkt der UVP dargestellt und zusätzlich als großes grafisches Element.

Sicherheit Landingpage

  • Es werden Trust-Logos von Euro (Deutschlands beste Bank Gesamtsieger 2012) und Chip (Sehr Gut) angezeigt.
  • Die Siegel können als allgemein bekannt angesehen werden.

Komfort Landingpage

  • Der Nutzer kann Informationen bzw. die Eröffnungsunterlagen auch herunter laden und somit später ausfüllen.

Fazit Landingpage

Relevanz

Auf der Landingpage sind alle wichtigen Relevanzfaktoren verfügbar.

Vertrauen

Im Bereich Vertrauen ist die Seite nicht wirklich gut. Es wird beispielsweise nicht klar kommuniziert, dass der Nutzer bei Fragen anrufen soll. Es könnte der Eindruck entstehen, dass es sich lediglich um einen alternativen Vertriebspfad handelt, statt um eine wirkliche Unterstützung bei Problemen.

Durch den sehr „abgespeckten“ Aufbau der Seite könnte der Eindruck entstehen, dass man sich gar nicht auf der richtigen comdirekt-Seite befindet. Der Nutzer könnte evtl. das Gefühl haben, dass er sich auf einer Affiliate- bzw. im schlimmsten Fall auf einer Phishing-Seite befindet.

Orientierung

Die CTA im Kopfbereich ist in meinen Augen kontraproduktiv. Noch vor jeglicher Aussage wird der Nutzer aufgefordert jetzt ein Konto zu eröffnen. Dies könnte als sehr aufdringlich wahrgenommen werden und Nutzer verunsichern.

Die Call-to-Actions sind gut gestaltet und klar formuliert. Lediglich der Ausblick auf den Prozess bleibt dem Nutzer verborgen.

Stimulanz

Neben den produktspezifischen Kaufstimuli wird eine Zufriedenheitsgarantie ausgesprochen. Besonders geschickt ist, dass man hier auf jeden Fall 50 Euro für die Eröffnung bekommt und diese sogar noch verdoppelt wird, wenn den Nutzer das Konto nicht gefällt.

Sicherheit

Die genutzten Siegel sind aktuell und können als allgemein bekannt angesehen werden.

Komfort

Die Möglichkeit die Eröffnungsunterlagen herunter zu laden sind für bestimmte Nutzertypen wichtig an der Stelle. Ebenso, wie die Integration der Info-Paket Anforderung.

Allgemein

Die Landingpage überzeugt in vielen Bereichem. Lediglich der Aufbau der Seite und der Kontakt haben akuten Optimierungsbedarf.

2. Analyse Antragsstrecke .comdirekt Bank

Hier erst einmal die einzelnen Seiten im Überblick:

1. Einstieg Antragsstrecke

Einstieg Antragsstrecke comdirekt

Auf der ersten Seite erfährt der Nutzer die Dauer und die weiteren Schritte des Antrags. Danach kann er seine Wünsche bzgl. der Leistungen über Checkboxen auswählen.

2. Persönliche Daten

Persönliche Daten Antragsstrecke

Auf der Seite der persönlichen Daten werden sehr viele Informationen abgefragt. Neben den „normalen“ persönlichen Daten können bzw. müssen hier drei verschiedene Telefonnummern, der Berufsstatus, die Branche und Informationen zum Arbeitsverhältnis und zum vorherigen Wohnsitz angegebenen werden.

3. Optional: Zusatzleistungen

Zusatzleistungen Antragsstrecke

Auf dieser Seite kann der Nutzer das Motiv seiner Visa Card auswählen.

4. Optional: Depoeröffnung

Depot Eröffnung Antragsstrecke

Auf der Seite Depoteröffnung kann der Nutzer seine Erkenntnisse zum Thema Wertpapierhandel eingeben.

5. Wichtige Informationen

Wichtige Informationen Antragsstrecke

Wichtige Informationen sind z.B. Hinweis auf AGB und Geldwäschegesetz.

Analyse-Ergebnisse der Antragsstrecke

Analyse Antragsstrecke

Relevanz Antragsstrecke

  • Es werden sehr viele Felder angezeigt, die nicht zwingend ausgefüllt werden müssen. So z.B. allein drei unterschiedliche Telefonnummern.
  • Die Headlines sind nicht an allen Stellen aussagekräftig. Beispielsweise steht auf der Seite zur Visa Card oberhalb des Formulars „Ihre Visa-Karte“ innerhalb jedoch „Mehr als ein Girokonto – wählen Sie zusätzliche Leistungen.“

Vertrauen Antragsstrecke

  • Es gibt eine lokale Telefonnummer. In der Antragsstrecke wird auch darauf aufmerksam gemacht, dass man dort anrufen soll, wenn man Fragen hat. Auch die Öffnungszeiten (24/7) werden angezeigt.

Orientierung Antragsstrecke

  • Ein Fortschrittsbalken ist außer auf der Einstiegsseite vorhanden.
  • Im ersten Schritt wird dem Nutzer der komplette Prozess in einem Schaubild erklärt. Dieser beinhaltet auch den Offline-Prozess.
  • Ein Fortschrittsbalken ist außer auf der Prozess-Einstiegsseite vorhanden.
  • Alle Pflichtfelder sind gekennzeichnet. Positiv ist hervorzuheben, dass die nicht Pflichtfelder sogar etwas reduziert dargestellt werden.
  • Die Call-to-Action ist anders als auf der Landingpage nur sehr schwach am unteren Bildrand gestaltet. Ebenso ist diese über die Antragsstrecke mit „weiter“ nicht sprechend formuliert.

Stimulanz Antragsstrecke

  • Das System gibt außerhalb des Fortschrittsbalkens kein positives Feedback zur Motivation.
  • Auf der Einstiegseite wird in der Zwischenheadline und im ersten Punkt der Prozessdarstellung mit Stimulanz-Triggern gearbeitet. Es wird versprochen, dass es schnell und einfach geht, und dass der Nutzer nur ca. 7 Minuten benötigt um den Antrag auszufüllen. Weiterhin wird durch den gesamten Prozess die Grafik der Zufriedenheitsgarantie gespielt.

Sicherheit Antragsstrecke

  • Es wird weder SSL-Verschlüsselung noch Datensicherheit kommuniziert.
  • Auch Trust-Elemente werden nicht mehr eingesetzt.

Komfort Antragsstrecke

  • Durch die vielen Felder, die vielen kleinen Texte und den sehr fragmentierten Aufbau der einzelnen Seiten wirken die Seiten innerhalb der Antragsstrecke nicht einfach und schon gar nicht übersichtlich.
  • Mindestanzahl Schritte Antragsstrecke komplett (ab Landingpage bis Danke-Seite): 6
  • Maximalanzahl Schritte Antragsstrecke (ab Landingpage bis Danke-Seite): 8

Fazit Antragsstrecke

Relevanz

Eine klarere Headline Struktur mit nur einer zum Formular gehörigen Headline inkl. werblicher Aussage wäre sicherlich zielführender. Hier besteht Optimierungsbedarf.

Vertrauen

Besser als auf der Landingpage wird die Kontaktmöglichkeit angegeben. Lediglich die grafische Anordnung unterhalb des Formulars könnte dazu führen, dass die Nutzer den Hinweis übersehen.

Orientierung

Sehr positiv ist die Information über den Prozess beim Einstieg in die Antragsstrecke hervorzuheben. Sehr schön ist auch, dass die wahrscheinliche Dauer der Eingaben angegeben wird.

Die Darstellung der Pflichtfelder mit einem * ist üblich. Sehr hilfreich sind die zurückgenommenen nicht Pflichtfelder. Teilweise werden jedoch zu viele unnötige Felder abgefragt.

Stimulanz

Die Antragsstrecke wirkt nicht besonders stimulierend. Eher nüchtern und kühl. Leider wird komplett auf den Einsatz von positivem Feedback verzichtet. So könnte man beispielsweise mit anspornenden Zwischenheadlines „Ab hier nur noch 3 Minuten“ den Nutzer weiter anspornen.

Sicherheit

Das Thema Sicherheit ist grade in Deutschland nach wie vor das Thema Nummer eins, wenn es um das Preisgeben von Daten geht. Leider wird der in der Antragsstrecke entstehende Dialog „was passiert mit meinen Daten und sind die wirklich sicher hier?“ nicht aufgegriffen.

Komfort

Der Komfort scheint bei dieser Antragsstrecke auf der selbigen liegen zu bleiben. Das ganze Prozedere wirkt sehr kleinteilig und aufwändig. Mit mindestens sechs Seiten ist die Strecke auch sehr lang.

Allgemein

Positiv hervorzuheben ist die gute Einführung in den Prozess. Der Nutzer weiss genau was ihn in der Folge erwartet. Viel Potential zur Optimierung gibt es jedoch bei den einzelnen Formularen. Diese wirken sehr komplex und machen somit wenig Lust auf das ausfüllen.

3. Analyse Überprüfenseite .comdirekt Bank

Werfen wir zuerst einen Blick auf die Überprüfenseite:

Überprüfenseite Antragsstrecke

Alle Felder aus der Antragsstrecke werden hier in Textform wiedergegeben.

Analyse-Ergebnisse der Überprüfenseite

Analyse Überprüfenseite

Relevanz Überprüfenseite

  • Die Headline „Ihre Angeben im Überblick – Für Sie zur Kontrolle“ könnte fälschlicher Weise suggerieren, dass der Prozess bereits bis zu Ende durchlaufen ist.
  • Es werden alle Informationen in Textform angezeigt. Leider wird auf die grafische Darstellung der gewählten Visa Card verzichtet.

Vertrauen Überprüfenseite

  • Auch auf der Überprüfenseite ist am Ende die Box mit lokaler Telefonnummer inkl. Öffnungszeiten integriert.

Orientierung Überprüfenseite

  • Leider wird dem Nutzer kein Hinweis darauf gegeben, wie an dieser Stelle der Prozess weiter geht.
  • Die Call-to-Action ist auch hier wenig prominent dargestellt.
  • Der Text der Call-to-Action lautet „Übernehmen“. Es wird absolut nicht klar, was der Klick bedeutet und was danach passiert.

Stimulanz Überprüfenseite

  • Der Nutzer wird nicht motiviert weiter zu machen.
  • Die Grafik der Vertrauensgarantie wird hier ebenfalls angezeigt. Weitere Stimulanz-Elemente werden nicht genutzt.

Sicherheit Überprüfenseite

  • Es wird keine SSL-Verschlüsselung bzw. Datensicherheit kommuniziert.
  • Auch werden keine Trust-Elemente eingesetzt.

Komfort Überprüfenseite

  • Aufgrund der vielen Daten wird die Seite weder übersichtlich noch einfach.
  • Die gemachten Eingaben können nicht direkt geändert werden. Auch kann nicht zu einer Seite gezielt zurückgesprungen werden um Details anzupassen. Eine Navigation ist nur über den zurück Button am Ende des Formulars möglich.
  • Eine Druckfunktion ist nicht integriert.

Fazit Überprüfenseite

Relevanz

Die Headline gibt keine klare Auskunft was jetzt zu tun ist. Sinnvoll wäre hier zu sagen, dass als letzter Schritt noch die Kontrolle der Daten nötig ist bevor das Formular abgesendet wird.

Vertrauen

Besser als auf der Landingpage wird die Kontaktmöglichkeit angegeben. Lediglich die grafische Anordnung unterhalb des Formulars könnte dazu führen, dass die Nutzer den Hinweis übersehen.

Orientierung

Im Rahmen der Ebene Orientierung besteht noch großer Optimierungsbedarf. Besonders die unklare Call-to-Action könnte bei Nutzern zu Verwirrung führen. Weiterhin sinnvoll wäre sicherlich die grafische Darstellung des Prozesses hier nochmal zu wiederholen, um dem Nutzer die jetzt folgenden Schritte klar zu machen.

Stimulanz

Grade durch die ungeschickt gewählte Headline wird der Nutzer nicht stimuliert. Die Headline könnte dazu führen, dass der Nutzer nicht weitermachen möchte, da er das Gefühl hat, bereits fertig zu sein. Sinnvoller wäre hier z.B. „Sie haben es fast geschafft. Nur noch kurz kontrollieren, dann können Sie den Antrag abschicken“ oder eine ähnliche Headline wäre deutlich stimulierender.

Sicherheit

An diesem Single-Point-of-Failure ist das Thema Datensicherheit besonders wichtig. Der Nutzer prüft nochmal alle seine Daten und wird diese gleich über das Internet versenden. Hier sollte dringend ein entsprechender Hinweis eingebunden werden.

Komfort

Leider wird das Thema Nutzerfreundlichkeit auf der Überprüfenseite sehr klein geschrieben. Der Nutzer hat keine effiziente Möglichkeit eventuelle Fehler zu korrigieren oder die eingegebenen Daten für seine Unterlagen auszudrucken. Grade letzteres ist für viele Nutzertypologien ein sehr wichtiges Feature.

Allgemein

Leider überzeugt die Überprüfenseite der .comdirekt Bank kaum noch. Zu viele kleine, aber wichtige Details werden nicht berücksichtigt. Lediglich die Kontaktmöglichkeit ist relativ gut integriert. Hier besteht viel Optimierungsbedarf.

Gesamtfazit Antragsstrecke .comdirekt Bank

Fazit Analyse Antragsstrecke

Der gute Eindruck der Landingpage und der ersten Seite der Antragsstrecke verlieren je weiter der Prozess voranschreitet an positiver Wirkung und weichen dem Gefühl von Schwere und Komplexität.

Durch den sehr Aufbau und der vielen Seiten in der Strecke fällt das Ausfüllen der Daten immer schwerer. Das Ganze wird noch unterstützt durch die vielen Felder, die aus Nutzersicht zu einem beträchtlichen Teil überflüssig sind.

Durch die Optimierer-Brille kann man das jedoch positiv sehen. Es gibt noch viele Dinge, die man optimieren kann. 😉

Download Vergleichstabelle

Auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt noch wenig Sinn macht, möchte ich die Vergleichstabelle gerne schon einmal zum Download anbieten.

Mit jedem Teil der Serie wird diese komplettiert.

Vergleichstabelle Antragsstrecken

 

Jetzt Vergleichstabelle herunterladen:

Download Vergleichstabelle Antragsstreckeen

Was erwartet Sie in Teil 2 der Serie über Giro-Konto Antragsstrecken?

Nach den ganzen Hintergrund-Informationen werde ich im nächsten Teil den Fokus auf die Analyse lenken und die folgenden Banken untersuchen:

  1. ING DiBa
  2. Postbank
  3. 1822direkt

Ich freue mich auf Ihr Feedback!

PS. Mein besonderer Dank geht an Sabine Schön, die mich bei der Analyse der Seiten tatkräftig unterstützt hat.

Torsten Hubert

Torsten Hubert beschäftigt sich seit fünfzehn Jahren intensiv mit Webmarketing und ist Google Advertising Professional. Er ist hauptberuflich Head of Consulting und Mitglied der Geschäftsleitung bei dem CRO-Spezialisten Web Arts AG und hat sich dort auf strategisches Growth-Consulting spezialisiert. Weiterhin ist Torsten Hubert Dozent für Conversion Optimierung, Usability und Motivatorik an der Hochschule Darmstadt.Sie erreichen Torsten Hubert auch über XING.
Frage zum Artikel? Frag den Autor

8 Reaktionen auf „Studie Giro-Konto Antragsstrecken im Vergleich – Teil 1 .comdirekt Bank

  1. von comdirect Social Media-Team

    Hallo Herr Hubert, wir haben Ihre Analyse unserer Antragsstrecke mit großem Interesse gelesen. Vielen Dank für die sehr guten Einblicke. Ihre Analyse bestärkt uns in unserem Vorhaben die Kundenprozesse weiter zu optimieren.

    • Die Bank heißt comdirect und nicht comdirekt

      • Sehr interessante Analyse mit ganz wichtigen Informationen. Vielen Dank dafür.

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.