Von Torsten Hubert | Serien | 0 Reaktionen

Studie Giro-Konto Antragsstrecken im Vergleich – Teil 4: Commerzbank, DKB & Ranking

Im vierten und letzten Teil der Studie zum Thema Giro-Konto Antragsstrecken nehme ich heute die Seiten der Commerzbank und der DKB unter die Lupe und erstelle ein Ranking über alle sieben untersuchten Antragsstrecken (.comdirect, ING DiBa, Postbank, 1822direkt, Targobank, Commerzbank und DKB).

Update: Alle Teile der Studie

Teil 1: Aufbau und Analyse .comdirekt Bank
Teil 2: Analyse INGDiBa & Postbank
Teil 3: Analyse 1822direkt & Targobank
Teil 4: Analyse Commerzbank & DKB + Ranking aller Antragsstrecken

Euch steht heute wieder ein ziemlich umfangreicher Blogpost (28 Bilder, Grafiken und Screenshots, 4.209 Worte, 30.992 Zeichen) bevor. Dafür möchte ich mich schon mal entschuldigen.

Nein nicht wirklich… 😉

Für alle Ungeduldigen: das Ranking und die Vergleichstabelle zu den Giro-Antragsstrecken gibt es am Ende des Posts.

Bisherige Teile der Studie

Aufbau Studie Antragsstrecken

Commerzbank Antragsstrecke

Detail-Analyse Antragsstrecke Commerzbank

Commerzbank Übersicht Antragsstrecke

Die Antragsstrecke der Commerzbank startet auf einer Single-Purpose Landingpage und geht von dort direkt in die Antragsstrecke über.

1. Analyse Landingpage Commerzbank

Die untersuchte Landingpage:

Commerzbank Landingpage

Analyse-Ergebnisse der Landingpage

Relevanz Landingpage

  • Die Seite bietet einen klare und stimulierende Headline.
  • Die UVP ist aussagekräftig und klar verständlich.
  • Preise und Konditionen sind ersichtlich.

Vertrauen Landingpage

  • Der Anbieter ist klar erkennbar.
  • Es ist eine direkte Kontaktmöglichkeit mit Frankfurter Telefonnummer integriert.
  • Es werden keine Service-Zeiten kommuniziert.

Orientierung Landingpage

  • Die Call-to-Action hat hohen Kontrast und ist klar erkennbar und benannt.
  • Es sind keine Informationen darüber verfügbar, wie der Prozess aussieht.

Stimulanz Landingpage

  • Es werden zwei zusätzliche Kaufstimuli gesetzt (50 Euro Startguthaben und kostenlose Kreditkarte).

Sicherheit Landingpage

  • Es ist ein Siegel bzw. Zertifikat von DIE WELT integriert.

Komfort Landingpage

  • Der Download der Informationen ist nicht möglich.

Fazit Landingpage

Relevanz

Der Teaser mit der Headline holen den Nutzer gut ab und machen sofort klar, was auf dieser Seite gemacht werden kann. Preise und Konditionen sind auf dem Reiter gut und übersichtlich aufbereitet. Die UVPs sind im unteren Bereich der Seite als Bulletliste mit grünen Häkchen gut auffindbar und leicht zu verstehen.

Vertrauen

Durch das aufgeräumte Layout ist der Anbeiter sofort erkennbar. Im rechten Bereich sind wichtige Kontaktmöglichkeiten mit lokaler Telefonnummer aufgeführt. Leider wird nicht auf die Öffnungszeiten hingewiesen. Dies kann grade in den Abendstunden oder am Wochenende zu Frustration führen, wenn die Call-Center nicht besetzt sind.

Orientierung

Die Seite ist sehr klar aufgebaut. Alle Interaktionselemente sind gut zu erkennen und dem Nutzer ist klar, was mit dem Klick auf die Call-to-Action passieren wird. Leider ist nicht klar, wie aufwändig der Prozess werden wird. Dies kann unter Umständen dazu führen, dass der Nutzer verunsichert in den Prozess startet und somit „überkritisch“ dem Anbieter gegenüber steht.

Stimulanz

Durch die gute Integration der „0 Euro“ Münze und den daran gehefteten Störer mit 50 Euro Startguthaben und kostenloser Kreditkarte wird der Nutzer emotional geschickt stimuliert.

Sicherheit

Die Integration von Trust-Elementen ist grade bei Banken und Finanzgeschäften eine wichtige Sache. Leider ist ein Zertifikat von DIE WELT evtl. etwas weniger akzeptiert. Problematisch ist weiterhin, dass man den Inhalt des Zertifikats kaum erkennen kann. Eine Vergrößern-Funktion bzw. noch besser ein Link mit Detailinformationen zu den Ergebnissen wäre sicher hilfreicher.

Komfort

Leider gibt es keine Möglichkeit Informationen herunter zu laden. Grade bei unsicheren Nutzer ist dies oft sinnvoll, da so ein Anker für einen nächsten Besuch gesetzt werden kann.

Allgemein

Bei der Landingpage der Commerzbank handelt es sich um eine bereits sehr gut gemachte Landingpage, die jedoch im Detail noch verbessert werden kann. Im Bereich Erwartungsmanagement (also die Vorbereitung auf den Prozess) sollte genauso optimiert werden, wie bei der Integration von Informationen zum Download (z.B. Produktbroschüren o.ä.). Die Öffnungszeiten der telefonischen Hotline ist für erwerbstätige Nutzer unabdingbar, wenn man verhindern möchte, dass Besucher frustriert sind, wenn eine Ansage à la „Sie rufen außerhalb unserer Geschäftszeiten an, diese sind von…“ kommt und diese nicht wirklich 24/7 erreichbar ist.

2. Analyse Antragsstrecke Commerzbank

Commerzbank Analyse Antragsstrecke

Hier erst einmal die einzelnen Seiten im Überblick:

Auswahl Einzel- / Gemeinschaftskonto

Seite 1 Commerzbank Antragsstrecke

Der Prozess startet mit der Auswahl, ob man das Konto für einen oder für zwei Kontoinhaber eröffnen will.

Bereitstellung der Unterlagen

Seite 2 Commerzbank Antragsstrecke

Als zweite Seite im Prozess kann der Nutzer wählen, auf welche Art und Weise der die Kontoeröffnungsunterlagen bekommen möchte. Er kann wählen zwischen PDF zum selbstdrucken oder Versand an die Postadresse.

Erklärung und Datenschutz

Seite 3 Commerzbank Antragsstrecke

Auf dieser Seite wird dem Nutzer kommuniziert, wie der Prozess ablaufen wird. Diese Seite reagiert entsprechend der Auswahl im vorherigen Schritt.

Kreditkarte

Seite 4 Commerzbank Antragsstrecke

Auf der vierten Seite kann der Nutzer wählen, ob die Kreditkarten Umsätze von seinem Girokonto abgebucht werden sollen und er muss bestätigen, dass er die Versichungsbestätigung heruntergeladen, gespeichert und gedruckt hat.

Persönliche Daten

Seite 5 Commerzbank Antragsstrecke

Hier kann der Nutzer alle persönlichen Daten eintragen.

Allgemeine Regelungen

Seite 6 Commerzbank Antragsstrecke

Auf der sechsten Seite soll der Nutzer Willenserklärungen abgeben. So muss er hier mitteilen, dass er aus eigenem Interesse handelt, dass das Konto für die private Nutzung gedacht ist, dass seine Daten an die Schufa übermittelt werden, und die Bedingungen heruntergeladen, gespeichert und gedruckt hat.

Weiterhin hat der Nutzer die Möglichkeit zu entscheiden, in welcher Filiale sein Konto geführt werden soll. Abschließend kann der Nutzer auf ein Widerrufsrecht verzichten und sofort das Konto nutzen.

Analyse-Ergebnisse der Antragsstrecke

Relevanz Antragsstrecke

  • Die Seiten haben nur teilweise klare Headlines.
  • Es werden teilweise aus Nutzersicht unnötige Felder angezeigt und Abfragen getätigt.

Vertrauen Antragsstrecke

  • Die lokale Telefonnummer ist nur teilweise in der Antragsstrecke verfügbar.
  • Wenn diese angezeigt wird, dann mit Öffnungszeiten.

Orientierung Antragsstrecke

  • Es ist kein Fortschrittsbalken integriert.
  • Eine Vorschau auf Prozess integriert (auf Seite 3).
  • Diese beinhaltet auch die Vorschau auf den Offline-Prozess.
  • Pflichtfelder sind mit * markiert.
  • Auf den ersten beiden Seiten fehlt eine klare Call-to-Action. Danach ist sie klar erkennbar.
  • Die Call-to-Action ist nur teilweise sprechend.

Stimulanz Antragsstrecke

  • Die Seite gibt kein positives Feedback.
  • Kein Einsatz sonstiger Stimulanz-Elemente.

Sicherheit Antragsstrecke

  • Datensicherheit wird nicht kommuniziert.
  • Es erfolgt kein Einsatz von Trust-Elementen.

Komfort Antragsstrecke

  • Teilweise übersichtliche und einfache Seiten.
  • Mindestanzahl Schritte Antragsstrecke komplett (ab Landingpage bis Danke-Seite): 8
  • Maximalanzahl Schritte Antragsstrecke (ab Landingpage bis Danke-Seite): 8

Fazit Antragsstrecke

Relevanz

Durch die fehlende Unterscheidung zwischen Headline und Zwischenüberschrift ist dem Nutzer nicht klar, was genau der Titel der Seite ist. Die Headlines gehen grade ab dem 3. Schritt in der Antragsstrecke grafisch unter. Hier sollte dringend Abhilfe geschaffen werden.

Auch bei den Feldern wird teilweise Informationen abgefragt, die je nach Usecase für den Nutzer nicht relevant sind. So ist es evtl. für den Nutzer vollkommen unerheblich in welcher Filiale sein Konto geführt werden soll.

Vertrauen

Eine telefonische Kontakt-Möglichst ist bei Fragen sehr wichtig. Aus diesem Grund sollte die Kontaktmöglichkeit auf allen Seiten in der Antragsstrecke integriert sein.

Das Weglassen auf den ersten drei Seiten der Strecke, auf denen der Prozess erklärt und wichtige Entscheidungen hierzu getroffen werden fehlt diese jedoch.

Orientierung

Ein Fortschrittsbalken ist nicht integriert. Zwar wird in der eigentlichen Antragsstrecke zwar Seite x von y kommuniziert, jedoch fehlt diese Angabe auf den vorherigen Seiten und geht visuell unter. Grade die Informationen „Was erwartet mich?“ und „Wo bin ich grade?“ sind für Nutzer sehr wichtig. Fehlen diese führt das zu Verunsicherung und kann im schlimmsten Fall zum Abbruch führen.

Häufig Aussagen in Labs hierzu sind „Wie viel wollen die denn noch wissen?“

Eine Vorschau auf den Prozess ist zwar integriert, jedoch leider sehr spät. Hier würde es sich anbieten die Auswahl über die Versandart und die Darstellung des Prozesses entsprechend zu koppeln.

Den beiden „vorgeschalteten“ Seiten fehlt eine klare Call-to-Action. Hier muss der Nutzer über einen Link entscheiden welche Auswahl er treffen will.

Die Benennung der Call-to-Actions mit „weiter“ ist für den Nutzer wenig hilfreich. Hier würde es sich anbieten „weiter zu …“ als Text zu nutzen.

Stimulanz

Auf den Einsatz von Stimulanzmechanismen wird leider komplett verzichtet.

Oft wird seitens der Anbieter auf Stimulanz in Antragsstrecken verzichtet, da Gefühle und Emotionen dort nichts zu suchen haben. Manuel hat zu dieser Problematik einen sehr schönen Blogbeitrag geschrieben: Persuasive Checkout – 3 überzeugende Geheimtipps für weniger Kaufabbrüche im Checkout.

Sicherheit

Die Eingabe von persönlichen Daten ist grade im deutschsprachigen Raum sehr angstbehaftet. Die Antragsstrecke kommuniziert jedoch das Thema Datensicherheit und Verschlüsslung gar nicht. Dies kann beim Nutzer zu Misstrauen führen.

Besonders durch Medienberichte zum Thema Phishing sind die Nutzer hier besonders sensibel. In diesem Zusammenhang ist evtl. auch der Domainwechsel von der Landingpage (liegt auf www.girokonto.commerzbank.de) zur Antragsstrecke (liegt auf commerzbanking.salient.de) als kritisch zu sehen.

Die Antragsstrecke verzichtet leider auch auf die Integration von Trust-Elementen, wie z.B. dem Zertifikat.

Komfort

Die Seiten sind zwar vom grundlegenden Layout übersichtlich, jedoch der Verzicht auf unterschiedliche Headline-Hierarchien macht es dem Nutzer unnötig schwer sich auf den Seiten zu recht zu finden.

Das Gefühl der Komplexität wird durch die unnötig lange Antragsstrecke mit 6 Schritten alleine in der Antragsstrecke unterstützt.

Allgemein

Nach der bereits sehr guten Landingpage bietet die Antragsstrecke ein sehr hohes Optimierungspotential.

Grundsätzlich sollten Antragsstrecken aus Nutzersicht erstellt werden. D.h. beispielsweise rechnet der Nutzer nicht damit erst einmal die Entscheidung treffen zu müssen, wie er seine Unterlagen bekommen möchte. Er will einsteigen in die Antragsstrecke und sich erst einmal nicht mit solchen unnötigen Fragestellungen auseinander setzen. Sinnvoll wäre es diese Fragestellung ans Ende zu setzen.

Ein weiterer großer Optimierungsblock ist im Bereich Orientierung und Relevanz zu sehen. Hier sollte dringend eine klare Prozessbar, sowie klare Headlines integriert werden. Dies gibt dem Nutzer Sicherheit und gehört eigentlich zu den Basisfaktoren.

3. Analyse Überprüfenseite Commerzbank

Commerzbank Überprüfenseite

Analyse-Ergebnisse der Überprüfenseite

Commerzbank Analyse Überprüfenseite

Relevanz

  • Die Seite hat eine relativ klare Headline.
  • Es werden alle alle relevante Informationen angezeigt.

Vertrauen

  • Eine lokale Telefonnummer ist integriert.
  • Die Service-Zeiten werden kommuniziert.

Orientierung

  • Es gibt keine Vorschau auf den Offline-Prozess.
  • Es ist eine prominente und sprechende Call-to-Action integriert.

Stimulanz

  • Kein Einsatz von positivem Feedback.
  • Kein Einsatz sonstiger Stimulanz-Elemente.

Sicherheit

  • Datensicherheit wird nicht kommuniziert.
  • Kein Einsatz von Trust-Elementen.

Komfort

  • Relativ übersichtliche und einfache Seite.
  • Eingaben sind nicht direkt editierter.
  • Eine Drucken-Funktion ist nicht integriert.

Fazit Überprüfenseite

Relevanz

Die Seite hat zwar eine relativ klare Headline, jedoch geht diese durch das bereits erwähnte Layout-Problem und die fehlende Gewichtung der Headlines grafisch unter.

Es werden alle eingegebenen Informationen in Tabellenform dargestellt. Im unteren Bereich der Tabelle (Willenserklärungen) fehlt jedoch teilweise etwas der Abstand zwischen den einzelnen Elementen, so dass diese nicht klar zugeordnet werden können.

Vertrauen

Wie bereits in den Schritten davor, wird die Frankfurter Telefonnummer inkl. der Service-Zeiten kommuniziert. Dies ist grade auf der letzten Seite sehr wichtig. Evtl. hat der potentielle Kunde eine letzte Frage und möchte sich kurz rückversichern, bevor er den Antrag absendet.

Orientierung

Die Call-to-Action ist klar gestaltet und mit „Abschicken“ auch relativ klar benannt.

Leider ist hier keine Vorschau mehr auf den Offline-Prozess integriert. Dies könnte zusätzlich für Vertrauen und Sicherheit sorgen.

Stimulanz

Auch die Überprüfen-Seite verzichtet komplett auf den Einsatz von Stimulanz-Elementen. Dabei ist grade diese Seite oft ein kritischer Punkt, an dem Nutzer nochmals ihr Vorhaben hinterfragen. Der Einsatz von Stimulanzelementen wirkt sich oft positiv an dieser Stelle aus.

Sicherheit

Wie auch in den Schritten davor wird hier kein Hinweis auf eine sichere Datenübertragung gegeben und auf den Einsatz von Trust-Elementen verzichtet.

Komfort

Die Überprüfen Seite ist relativ gut strukturiert. Durch den tabellarischen Aufbau lassen sich die getätigten Eingaben meist gut zuordnen. Im unteren Bereich der Tabelle fehlt jedoch teilweise etwas Abstand zwischen den Einträgen, so dass der Lesefluss gestört wird.

Eine Druckenfunktion ist nicht integriert. Besonders ältere und unsichere Menschen neigen dazu diese Seite vor Abschicken auszudrucken. Das Weglassen dieser Funktion kann zu unnötiger Verunsicherung führen und sollte integriert werden.

Ein weiterer Punkt ist, dass die Eingaben nicht editierter sind. Wenn der Nutzer einen Fehler findet, so muss er sich umständlich über die Zurück-Buttons durchklicken und nach der Änderung wieder durch jeden Schritt navigieren.

Allgemein

Wie auch schon die Antragsstrecke bietet die Überprüfen-Seite ein hohes Optimierungspotential.

Der sehr nüchterne und rein Fakten orientierte Aufbau der Seite mit dem „Kleingedruckten“ im Kopfbereich (z.B. Hinweis auf Kosten für die „kostenlose“ Kreditkarte ab dem 2. Jahr) verunsichern den Nutzer unnötig.

Gesamtfazit Antragsstrecke Commerzbank

Commerzbank Fazit Antragsstrecke

Das schöne aus Optimierungssicht ist, dass hier noch deutlich Potential nach oben ist. Viele Elemente in der Antragsstrecke sind eher aus der Innensicht erstellt und wenig kundenorientiert.

Aber auch viele kleine Quickwins stecken in der Antragsstrecke. Beispielsweise dürfte eine Optimierung der Orientierung mit klaren Headlines und einer Prozessbar schon deutlich für ein besseres Gefühl beim Nutzer sorgen, genauso wie eine etwas freundlichere und beratende Ausdrucksweise und stimulierendere Textbausteine.

Analyse DKB Antragsstrecke

Detail-Analyse Antragsstrecke DKB Bank

DKB Übersicht Antragsstrecke

Die Antragsstrecke der DKB Bank beginnt auf einer Single Purpose Landingpage und führt direkt in die kurze Antragsstrecke.

1. Analyse Landingpage DKB Bank

Die untersuchte Landingpage:

DKB Landingpage

Analyse-Ergebnisse der Landingpage

Relevanz Landingpage

  • Relativ klare Headline.
  • Die UVPs sind aussagekräftig.
  • Preise und Konditionen sind einsehbar.

Vertrauen Landingpage

  • Anbieter ist klar erkennbar.
  • Eine Telefonnummer ist nicht integriert.

Orientierung Landingpage

  • Prominente Gestaltung der Call-to-Action
  • Call-to-Action klar benannt
  • Informationen über den Prozess vorhanden

Stimulanz Landingpage

  • Es werden zusätzliche Kaufstimuli geliefert.

Sicherheit Landingpage

  • Einsatz Trust-Elemente ist gegeben.
  • Die Trust-Elemente sind anerkannt.

Komfort Landingpage

  • Teilweise Download von Informationen möglich

Fazit Landingpage

Relevanz

Die Headline der Seite lässt leider das eingegebene Keyword „Girokonto“ vermissen. Es werden dort jedoch direkt UVPs gespielt, die jedoch den Fokus gemeinsam mit dem Visual von einem Giro-Konto etwas zu stark auf ein „Reisekonto“ verschieben.

Die UVPs sind sehr klar und aussagekräftig und mit den Preisen verknüpft. Zusätzlich werden hier grüne Häkchen eingesetzt, die von Nutzern als positiv gewertet werden.

Vertrauen

Der Anbieter ist klar erkennbar.

Leider ist keinerlei Kontaktmöglichkeit integriert. Für eine Bank, die „Ihre Sprache spricht“ ist das wenig kommunikativ. Zumal das Element auf der „normalen“ Website persistent mit lokaler Telefonnummer in der Seite integriert ist. Dies sollte dringend eingebaut werden.

Orientierung

Die Call-to-Action ist mit dem blauen Button klar und kontrastreich gestaltet und mit „Jetzt online eröffnen“ perfekt benannt.

Informationen über den Prozess findet der Nutzer unter dem Reiter häufig Fragen.

Stimulanz

Durch die Möglichkeit der Teilnahme am DKB-Club (bis zu 17% Rabatt in vielen Online-Shops, City-Cashback und Prämienpunkte-System) werden zusätzliche Stimuli geliefert.

Sicherheit

Die beiden integrierten Trust-Elemente „Bestes Girokonto“ von NTV und „Fairste Direktbank“ von Focus Money mit einem kurzen erklärenden Text darunter sorgen für Sicherheit beim Nutzer.

Komfort

Das Preis- und Leistungsverzeichnis kann als PDF Dokument herunter geladen werden.

Wünschenswert wäre zusätzlich ein Download für Informationen zum Konto z.B. in Form einer Produktbroschüre o.ä.

Allgemein

Hier handelt es sich um eine sehr gute Landingpage. Besonders interessant finde ich, dass versucht wird sich näher am Kunden zu positionieren und somit einen echten Mehrwert zu schaffen.

Zwei Punkte sollten jedoch angepasst werden, besonders weil es sich hierbei um Quickwins handeln wird. Als erstes sollte in die Headline das Wort Giro-Konto aufgenommen werden. Nicht jeder Nutzer kennt den Produktnamen und kann damit etwas anfangen.

Weiterhin sollte die Telefonnummer mit Öffnungszeiten integriert werden. Dies sorgt für zusätzliches Vertrauen und Sicherheit und rückt auch die Bank noch näher an den Kunden heran.

2. Analyse Antragsstrecke DKB Bank

Hier erst einmal die einzelnen Seiten im Überblick:

Ihre Angaben

Seite 1 DKB Antragsstrecke

Auf der ersten Seite in der Antragsstrecke gibt der Nutzer die persönlichen Daten inkl. Adresse und Beschäftigungsverhältnis ein.

Datenschutz & Bedingungen

Seite 2 DKB Antragsstrecke

Auf der zweiten Seite muss der Nutzer der Schufa Auskunft und den AGB zustimmen und hat die Möglichkeit sich für den DKB-Club anzumelden.

Analyse-Ergebnisse der Antragsstrecke

Relevanz Antragsstrecke

  • Jede Seite hat eine klare Headline.
  • Es werden nur notwendige Felder angezeigt.

Vertrauen Antragsstrecke

  • Es ist keine Telefonnummer integriert.

Orientierung Antragsstrecke

  • Ein Fortschrittsbalken ist integriert.
  • Vorschau auf Prozess ist nicht integriert.
  • Pflichtfelder sind gekennzeichnet.
  • Prominente Gestaltung der Call-to-Action.
  • Keine sprechende Call-to-Action Beschriftung.

Stimulanz Antragsstrecke

  • Kein Einsatz von positiven Feedback.
  • Einsatz sonstiger Stimulanz-Elemente

Sicherheit Antragsstrecke

  • Datensicherheit wird kommuniziert.
  • Kein Einsatz von Trust-Elementen.

Komfort Antragsstrecke

  • Übersichtliche und einfache Seiten
  • Mindestanzahl Schritte Antragsstrecke komplett (ab Landingpage bis Danke-Seite): 4
  • Maximalanzahl Schritte Antragsstrecke (ab Landingpage bis Danke-Seite): 4

Fazit Antragsstrecke

Relevanz

Jede Seite hat eine klare Überschrift. Zusätzlich werden die Seiten durch weiteren Zwischenüberschriften sinnvoll gegliedert. Die Headlines sind dabei klar und in Kunden verständlicher Sprache formuliert.

Es werden keine unnötigen Felder angezeigt. Sehr geschickt ist der Ansatz weitere Felder erst dann einzublenden, wenn bereits grundlegende Angaben gemacht wurden. So z.B. bei Beschäftigung. Hier ändern sich auch die dann eingeblendeten Felder je nach Auswahl.

Vertrauen

Leider ist auch in der gesamten Antragsstrecke keine Telefonnummer oder sonstige Kontaktmöglichkeit integriert. Hier sollte dringend nachgebessert werden.

Orientierung

Der Fortschrittsbalken ist klar zu erkennen und gibt dem Nutzer Sicherheit. Außer der Prozessbar sind keine weitere Informationen zum Prozess integriert.Alle Pflichtfelder sind klar gekennzeichnet.

Die Call-to-Action ist zwar klar erkennbar und sticht sofort ins Auge, jedoch in der kompletten Strecke nur mit „weiter“ beschriftet. Hier ist sicher ein „weiter zu …“ hilfreich. Das gibt dem Nutzer zusätzliche Sicherheit und sorgt für ein „gutes Gefühl“.

Stimulanz

Leider fehlt der Einsatz von positiven Feedback. Hier wäre es sehr einfach z.B. die abgearbeiteten Schritte mit einem grünen Haken zu kennzeichnen.

In der Einleitung der Antragsstrecke wird das Behaviour Pattern „Spurring“ (Ansporn) eingesetzt. Durch den Text „Sie benötigen nur max. 5 Minuten“ wird der Nutzer angespornt, da der Aufwand für das Ausfüllen nicht hoch zu sein scheint.

Sicherheit

Im letzten Schritt wird innerhalb des Content-Bereichs darauf hingewiesen, dass die Inhalte sicher übertragen werden. Das ist schon sehr gut. Noch besser wäre es sicherlich, wenn unterhalb der Call-to-Action ein entsprechender Hinweis auf die Verschlüsselung gegeben wird.

Auf den Einsatz weiterer Trust-Elemente wie z.B. die Siegel der Landingpage wird leider völlig verzichtet. Hier könnte man entsprechende positive Signale erneut senden.

Komfort

Die Antragsstrecke wirkt sehr einfach und übersichtlich. Mit nur 4 Schritten von der Landingpage zur Prüfen-Seite ist kaum besser zu machen.

Allgemein

Die Antragsstrecke der DKB Bank ist schon sehr gut. Besonders gut gefällt mir, dass sie die einzige Seite im Vergleich ist, die sehr freundlich und nicht ganz so nüchtern auf die Nutzer zugeht. Grade bei so unpersönlichen Dienstleistungen wie einer Online-Bank ist dies sehr wichtig.

Aber auch hier gibt es noch Optimierungspotential. Besonders im Bereich der Kontaktmöglichkeiten sollte hier gearbeitet werden. Kontakt ist gleich Nähe und jeder Nutzer will Nähe, wenn er sie benötigt. Also klare Empfehlung: Integration von Kontaktmöglichkeiten.

3. Analyse Überprüfenseite DKB Bank

DKB Überprüfenseite

Analyse-Ergebnisse der Überprüfenseite

DKB Analyse Überprüfenseite

Relevanz

  • klare Headline verfügbar.
  • Aller relevanten Informationen werden angezeigt.

Vertrauen

  • Keine Telefonnummer integriert

Orientierung

  • Vorschau auf Offline-Prozess ist vorhanden
  • Prominente Gestaltung der Call-to-Action
  • Sprechende Bennung Call-to-Action

Stimulanz

  • Kein Einsatz von positivem Feedback
  • Kein Einsatz sonstiger Stimulanz-Elemente

Sicherheit

  • Datensicherheit wird teilweise kommuniziert
  • Kein Einsatz von Trust-Elementen

Komfort

  • Übersichtliche und einfache Seite
  • Eingaben sind nicht direkt editierter
  • Drucken-Funktion ist indirekt vorhanden

Fazit Überprüfenseite

Relevanz

Bezüglich der Relevanz gibt es keinen direkten Änderungsbedarf. Es werden alle relevanten Informationen angezeigt und auch eine sinnvolle Headline ist durch die Prozessbar gegeben.

Vertrauen

Leider ist auch auf dem letzten Schritt keine Telefonnummer integriert. Grade an dieser Stelle sollte dies jedoch der Fall sein. Wenn ein Nutzer noch Fragen hat, z.B. zum weiteren Prozess der Dauer oder auch nur sicherstellen will, dass überhaupt die Möglichkeit geboten wird „dort“ anzurufen, ist es sehr hilfreich eine entsprechende Kontaktmöglichkeit zu integrieren.

Orientierung

Durch die geführte Eröffnung am Ende der Überprüfenseite (1., 2., 3.) wird dem Nutzer schön erklärt, wie er nun zu seinem Konto kommt.

Die Call-to-Action sind klar benannt. Lediglich, dass zwei mögliche Call-to-Actions integriert sind, könnte manchen Nutzer verwirren. Besonders da diese aufeinander aufbauen.

Hier wäre es sinnvoll, den Nutzer wirklich durch einen Prozess zu führen und nur jeweils einen Button anzuzeigen. Also erstens die Unterlagen speichern. Hat er das gemacht, wird der 2. Button eingeblendet.

Stimulanz

Leider wird kein positives Feedback gegeben. Auch hier könnte man das Behaviour Pattern Spurring nutzen. „Nur noch ein Klick bis zu Ihrem Konto“ oder ähnlich könnte die Seite starten.

Sicherheit

Das Thema Datensicherheit wird nur indirekt kommuniziert. Am Ende der Seite steht ein Hinweis, dass das Vertragsdokument seitens der DKB nicht gespeichert wird.

Auch hier fehlt der Einsatz von Trust-Elementen. Insbesondere auf dem letzten Schritt ist die Einblendung sehr wichtig. Der Nutzer stellt kurz vor der Kaufentscheidung nochmals Risikofragen in seinem inneren Dialog. Diese können durch entsprechende Trust-Elemente (die ja vorhanden sind) oft positiv beeinflusst werden. Mehr Informationen zu Kaufentscheidungen hier im Blog: RankXEROX Model des Kaufens

Komfort

Die Überprüfenseite ist sehr übersichtlich und gut strukturiert. Eine Druckfunktion steht nur indirekt zur Verfügung, in dem der Nutzer den Antrag als PDF-Dokument speichert.

Es gibt zwar einen Button „Daten ändern“ jedoch ermöglicht dieser keine Inline-Änderung, sondern führt den Nutzer lediglich auf die entsprechende Seite der Eingaben zurück.

Gesamtfazit Antragsstrecke DKB

DKB Fazit Antragsstrecke

Alles in allem eine bereits sehr gute Antragsstrecke die hier seitens der DKB präsentiert wird. Besonders bemerkenswert finde ich, dass hier versucht wird die Strecke aus Sicht des Nutzers aufzubauen und auf seine Bedürfnisse einzugehen.

Leider ziehen sich einige kleine Dinge negativ durch den ganzen Prozess. So beispielsweise das jegliche Fehlen einer Kontaktmöglichkeit. Diese muss bei so einem komplexen Produkt einfach gegeben sein. Der Nutzer wird Fragen haben und wird denn Kontakt suchen, oder zumindest benötigt er das Gefühl, dass er es könnte.

Ein weiterer Quickwin ist sicherlich die Integration von Trust-Elementen auf der Überprüfen-Seite. Dort entfalten sie nochmal sehr gut ihre Wirkung und sorgen für die Beantwortung von Risiko-Fragen im inneren Dialog.

Ranking Antragsstrecken

Was wäre ein Vergleich von Antragsstrecken ohne ein Ranking? Also habe ich auch das für euch erstellt… 😉

Das Ranking ist nach den Bereichen der Studie aufgeteilt. D.h. es gibt insgesamt vier verschiedene Rankings. Jedes einzelne Ranking ist in Prozent vom Maximum aufgebaut und der Maximalwert ist jeweils 100% – oder anders ausgedrückt: alles richtig gemacht.

Das Overall Ranking ist ein gestapeltes Diagramm. D.h. hier ist der Maximalwert 3×100% = 300%.

Rankings und Ranges im Überblick

  1. Ranking Landingpages (0-100%)
  2. Ranking Antragsstrecken (0-100%)
  3. Ranking Überprüfenseiten (0-100%)
  4. Overall Ranking (0-300%)

Ranking Landingpages

Ranking Landingpages - Antragsstrecken

Im Bereich der Landingpages haben wir eine sehr hohe Streuung der Ergebnisse. Der Gewinner liegt bei 85,71% und der letzte Platz hat weniger als die Hälfte (42,86%).

Die recht hohen Werte vieler Landingpages zeigen deutlich, dass der Bereich Landingpage-Optimierung bereits viele sehr gut bearbeitet werden und das dort Testing leichter von der Hand geht. Jedoch liegt die Musik zur Optimierung in den Antragsstrecken.

Die Rankings im Detail:

  1. comdirect (85,71%)
  2. ING DiBa (78,57%)
  3. Commerzbank (75,00%)
  4. DKB (71,43%)
  5. 1822direkt (71,43%)
  6. Targo Bank (60,71%)
  7. Postbank (42,86%)

Ranking Antragsstrecken

Ranking Antragsstrecken

Die starke Streuung der Ergebnisse setzt sich bei den Antragsstrecken fort. Die erzielten Werte liegen jedoch deutlich untern denen der Landingpages. Das zeigt deutlich, dass hier das Potential für Optimierung noch nicht optimal genutzt wird.

  1. 1822direkt (65,79%)
  2. DKB (63,16%)
  3. ING DiBa (47,37%)
  4. comdirect (46,05%)
  5. Commerzbank (40,79%)
  6. Targo Bank (28,95%)
  7. Postbank (26,32%)

Ranking Überprüfenseiten

Ranking Überprüfenseiten in Antragsstrecken

Auch auf den Überprüfenseiten ist eine sehr hohe Streuung der Ergebnisse zu erkennen. Der Gewinner liegt bei 46,88% und das Schlusslicht bei 18,75%. Auch hier sieht man deutlich das Optimierungspotential was nur darauf wartet gehoben zu werden.

  1. DKB (46,88%)
  2. 1822direkt (37,50%)
  3. Commerzbank (37,50%)
  4. ING DiBa (34,38%)
  5. Postbank (28,63%)
  6. comdirect (25,00%)
  7. Targo Bank (18,75%)

Gesamtranking

Gesamtranking Antragsstrecken

Das Gesamtranking lässt sich in drei Bereiche einteilen. Die ersten beiden Plätze gehen an die DKB und die 1822direkt. Danach folgt das starke Mittelfeld mit ING DiBa, comdirekt und Commerzbank. Den Tabellenkeller bilden die Targo Bank und die Postbank.

  1. DKB (181,46%)
  2. 1822direkt (174,72%)
  3. ING DiBa (160,31%)
  4. comdirect (156,77%)
  5. Commerzbank (153,29%)
  6. Targo Bank (108,41%)
  7. Postbank (97,30%)

Gesamtfazit

Das Potential für Optimierungen in Antragsstrecken ist sehr groß. Anbieter sollten keine Angst vor dem Einsatz von Testing-Tools in diesem Bereich haben.

Oft ist es in der Realität so, dass die Antragsstrecken einmal konzipiert werden und dann für lange Zeit unverändert bleiben.

Das muss nicht sein!

Die Bedenken, die oft von IT- und Datenschutz-Seite gestreut werden sind aus der Welt zu schaffen. Das Thema Sicherheit und Datenschutz ist sehr wichtig und muss DEFINITIV beachtet werden. Doch das bedeutet nicht, dass man nicht agil in Antragsstrecken testen kann.

Schaffen Sie einen sauberen Prozess und holen alle Parteien ins Boot. Dann ist Testing auch in Antragsstrecken problemlos möglich und sehr erfolgreich.

Es lohnt sich!

Download Vergleichstabelle

Hier die Ergebnisse in der Übersicht:

Vergleichstabelle Antragsstrecken

Jetzt Vergleichstabelle herunterladen:

Download Vergleichstabelle Antragsstrecken

Torsten Hubert

Torsten Hubert beschäftigt sich seit fünfzehn Jahren intensiv mit Webmarketing und ist Google Advertising Professional. Er ist hauptberuflich Head of Consulting und Mitglied der Geschäftsleitung bei dem CRO-Spezialisten Web Arts AG und hat sich dort auf strategisches Growth-Consulting spezialisiert. Weiterhin ist Torsten Hubert Dozent für Conversion Optimierung, Usability und Motivatorik an der Hochschule Darmstadt.Sie erreichen Torsten Hubert auch über XING.
Frage zum Artikel? Frag den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.