Von André Morys | Conversion Analysen Serien | 0 Reaktionen

Top Conversion-Sites (1): proflowers.com

Die Serie analysiert Onlineshops mit hohen Konversionsraten und zeigt die Best-Practices für  hohe Konversionsraten.

proflowers.com

proflowers01

proflowers.com führt regelmäßig die monatlichen Rankings von Nielsen NetRatings megaView in Sachen Konversionsrate an. Minimal kann der Shop 15% verzeichnen, in den besten Monaten sind es rund 35% Konversionsrate. Das die Konversionsleistung des Shops saisonal so stark schwankt, liegt sicherlich am Konsumgut Blumen.

Welche Elemente zählen zu den Konversionstreibern?

Konversionstreiber Nr. 1: Same-Day Delivery

proflowers_02

Neben Sortiment und Preis zählt die Lieferzeit zu den relevantesten Leistungsfaktoren eines Versandhändlers. An prominenter Stelle wirbt proflowers.com mit dem ultimativem Versprechen: Same-Day Delivery. Vor allem bei Blumen ein großer Konversionshebel der an dieser Stelle mit „fünf-vor-zwölf“-Illustration schön plakativ illustriert wird.

Konversionstreiber Nr. 2: Service- und Bestellhotline

proflowers3

Servicequalität ist ebenfalls ein wichtiger Leistungsfaktor: proflowers.com zeigt plakativ direkt unter der Tagline des Logos die Service-Hotline und demonstriert Kunden- und Serviceorientierung. In so unmittelbarer Nähe zur Marke verschmilzt das Serviceversprechen untrennbar mit der Unternehmensidentität – vorbildlich gelöst.

Konversionstreiber Nr. 3: Emotionalität

proflowers04

Emotional-Selling ist effektiver: Der primäre Teaser von proflowers.com zeigt einen strahlenden Strauß Frühlingsblumen anstatt die Top-Seller in Form der Standard-Module darzustellen. Eine emotionale Aufbereitung ist hier vorteilhafter als direkt im Einstieg Warendruck aufzubauen. Wichtig: Die Größe des dargestellten Blumenstraußes korreliert wahrscheinlich mit der Konversionsleistung des Teasers und der gesamten Startseite.

Konversionstreiber Nr. 4: Preissignale an der richtigen Stelle

proflowers-05

Preissignale sind wichtig – aber dürfen oft nicht zu dominant sein: Vor allem bei Konsumgütern mit hohen Qualitätsanforderungen (Gesundheit, frische Waren – aber auch Kleidung) sind zu starke Preissignale kontraproduktiv. Dies hat zuletzt die Studie „Konversionsraten deutsche Onlineshops“ gezeigt in der die Konversionstreiber im Bereich Markensignale von sechs unterschiedlichen Konsumgütergruppen analysiert wurden.

proflowers.com macht alles richtig und sendet die Preissignale ohne ein „Discount-Image“ aufzubauen.

Konversionstreiber Nr. 5: Verbindliche Lieferzeiten

proflowers06

Die Lieferzeit ist ein Leistungsfaktor: Verbindliche Lieferzeiten sind je nach Konsumgut daher einer der wichtigsten Faktoren für hohe Konversionsraten. proflowers.com zeigt hier die Liederzeiten sogar für unterschiedliche Ausstattungsvarianten der verschiedenen Produkte.

Fazit und Optimierungsvorschläge

Ein typischer US-Shop: proflowers.com zeigt uns, dass hohe Konversionsraten nicht zwangsläufig mit hoher Usability und Ästhetik einhergehen. Hier zählt die „reine“ Leistungsfähigkeit des Versandhändlers. Der Shop verzichtet auf zeitgemäße Frontendtechnologien und attraktive Elemente zur Erreichung eines positiven User-Experience. Es wäre spannend zu erfahren, wie sich die Konversionsraten weiter steigern ließen wenn zusätzlich Begeisterungsfaktoren im Sinne ästhetischen Designs oder attraktiver Haptik eingeführt würden.

André Morys

André Morys ist Gründer und Vorstand von konversionsKRAFT und beschäftigt sich seit 1996 mit der Conversion Optimierung von Websites und Onlineshops. André Morys ist Dozent für User Experience an der TH Mittelhessen und Autor des Fachbuchs "Conversion Optimierung". Er ist häufiger Sprecher und Moderator auf Konferenzen.
Frage zum Artikel? Frag den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.