Von Susanne Seibold | Serien | 1 Reaktion

Warum Unternehmen den Begriff Conversion Rate Optimization falsch verstehen…

Simpel ausgedrückt handelt es sich bei der Conversion Rate um den prozentualen Besucheranteil einer Website, der es letztendlich in den Kundenbestand geschafft hat. Eine Zahl mit durchaus großer Bedeutung für den Unternehmenserfolg und ROI.

Doch wie kann ein Unternehmen die Potenziale in der Conversion Rate nutzen?

Durch Optimierung…

Die Conversion Rate Optimization ist die Aufgabe die ein Unternehmen, bei erfolgreicher Umsetzung, in goldene Zeiten versetzt. Warum wir nach über 10 Jahren www immer noch auf branchenspezifische Potenziale von bis zu 85% hinweisen können, lässt vermuten, dass die Aufgabe falsch verstanden wird. Der häufigste Grund hierfür liegt oftmals in der Tatsache, dass die Website Optimierung als einmalige Angelegenheit angesehen wird, die sich für die kommenden 2 Jahre in Form von Zuwächsen im zweistelligem Bereich lohnen sollte. Doch die Erfolge lassen meist auf sich warten und die goldenen Zeiten scheinen nach einer Optimierung noch weit entfernt.

Was macht die Conversion Rate Optimization also erfolgreich? Unternehmen, die CRO als kontinuierlichen Prozess verstanden haben und über ein reines Re-Design ihres Angebots hinaus denken, haben den Wert hinter CRO erkannt.

Nichts anderes macht uns KAIZEN vor. Damit haben wir das Rad also nicht neu erfunden. Die KAIZEN-Philosophie respektive der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) lässt sich auf nahezu alle Unternehmensbereiche anwenden und schließt auch den Webauftritt mit ein. Bevor Unternehmen jedoch anfangen viel Geld in eine Website Optimierung zu stecken, sollten sich die Verantwortlichen darauf besinnen, wo dieser Prozess seinen Anfang hat. Und nein, dieser liegt nicht im Layoutvorschlag den der Designer für besonders cool und hip hält. Die Ausgangsbasis des kontinuierlichen CRO Process liegt in der Kenntnis darüber, was (potenzielle) Kunden motiviert oder demotiviert eine Conversion zu erzeugen.

Lesen Sie im nächsten Artikel, welche CRO Prozessbestandteile bedeutend sind.

Susanne Seibold

Susanne Seibold untersucht Online-Shops mit Fokus auf die emotionale Wahrnehmung innerhalb der Zielgruppe. Ihre Leidenschaft gilt dem Joy of Use von Online-Shops und Communities.
    Frage zum Artikel? Frag den Autor

    1 Reaktion auf „Warum Unternehmen den Begriff Conversion Rate Optimization falsch verstehen…

    1. Schöner Vergleich! Wenn Sieim Handel tätig sind, geht es um ständig wachsende Konversionsrate. Sie möchten den Surfer zum Kunden machen. Der beste Weg dies zu erzielen ist die Optimierung dessen, was Sie schon haben. Als Händler haben Sie viele Möglichkeiten der Optimierung. Eine davon ist die Site-Search (Die Suchbox in ihrem Shop)

      Die richtige Analyse dessen wonach ihre Bestandskunden suchen und die zuverlässige Bereitstellung dessen in ihrem Shop ist ein erster wichtiger Schritt zur Konversion. Wenn Kunden nach Produkten suchen und diese sich verstecken, kann man sie schlussendlich auch nicht kaufen.
      Ziel ist es also, das Potential ihre Shops zu maximieren.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.