Von André Morys | Featured Article | 3 Reaktionen

Behavioral Decision Matrix: Die Alternative zu A/B-Testing

Viele Unternehmen sind träge in ihren Entscheidungsprozessen. Gleichzeitig sind die Entscheidungen geprägt von subjektiven Meinungen und falschen Einstellungen. Die meisten Optimierer kennen das Problem von HiPPOs. Doch umgekehrt erfüllen viele Websites nicht die statistischen Anforderungen zur Gewinnung signifikanter Daten. Ein Blick auf bestehende Werkzeuge zur Entscheidungsfindung kann hier helfen…

Wer erinnert sich nicht gerne an die Tage, als das Treffen von Entscheidungen weniger komplex und datenintensiv war? Für alle Verantwortlichen, die ihren Kollegen mit verhaltensbasierten Daten die Entscheidungen vereinfachen wollen, gibt es eine einfache Matrix.

Das gute daran: Dieses Tool kann mit wenig Implementierungsaufwand in fast jeder Organisation eingeführt werden. Voraussetzung sind ein funktionsfähiger Drucker, eine Schere sowie dreidimensionales Sehvermögen um die Faltanleitung zu beherrschen.

Die Behavioral Decision Matrix im Einsatz:

Die Behavioral Decision Matrix macht Entscheidungen agiler und reduziert die Opportunitätskosten falscher Entscheidungen sowie langwieriger Entscheidungsprozesse. Mit Hilfe dieses Data-Driven-Ansatzes können die Kosten von Entscheidungen um den Faktor 1.834% gesenkt werden!

Agile Decision Process – Anwendungsgebiete:

„Brauchen wir ein Redesign?“

Eine häufige Fragestellung, die mit der Behavioral Decision Matrix beantwortet werden kann. Einfach die relevanten Daten zu dieser Fragestellung sammeln (Zahl von 1-10 und Buchstabe von A-D) und einer agilen Entscheidung steht nichts mehr im Wege.

Agile Entscheidungen mit dem Decision Maker

„Muss unsere Website responsive sein?“

Auch bei dieser Frage sind viele Entscheider überfordert. Die Vor- und Nachteile sind aufwändig in der Abschätzung – vor allem, wenn die Total-Cost-of-Ownershop hinzugezogen werden sollen. Die Behavioral Decision Matrix vereinfacht die Entscheidung und reduziert die Time-to-Market um 3-4 Wochen!

Schnelle Entscheidungen Treffen

„Können wir den A/B-Test abschalten oder muss er noch weiter laufen?“

Am erfolgreichsten sind A/B-Tests, die zum richtigen Zeitpunkt abgeschaltet werden. Gerade in der frühen Phase eines Tests ist die Varianz der Resultate hoch genug, um den Kollegen auch hohe Uplifts als Erfolg präsentieren zu können. Die Behavioral Decision Matrix unterstützt die Maximierung des Testing-ROIs durch eine zusätzliche Datenquelle, die die Validität der Erkenntnisse noch weiter drastisch reduzieren kann.

Kollaborativ arbeiten

 

So geht’s:

  • Fragestellung eindeutig formulieren
  • Vorlage herunterladen und ausdrucken
  • Behavioral Decision Matrix anfertigen
  • Kollegen um eine einfache Zahl zwischen 1 und 10 bitten
  • Einen weiteren Kollegen um einen Buchstaben von A-D bitten
  • Durch Auf- und Zuklappen der Behavioral Decision Matrix in der Häufigkeit der oben genannten Zahl wird eine Matrix-Gruppe angezeigt
  • Der genannte Buchstabe zeigt die korrekte Entscheidung an

 

Was sind die Grenzen der Behavioral Decision Matrix?

Grundsätzlich kennt das Werkzeug aufgrund seiner allgemein gültigen Funktionsweise keine Grenzen. Bei einigen Anwendungen ist jedoch Vorsicht geboten:

Personalentscheidungen

Das Tool ist ausgelegt auf das intuitive menschliche Entscheidungsvermögen erfahrener Website-Verantwortlicher. Für Personalentscheidungen fehlt dem Tool das relevante Datenset.

Behavioral Data Tracking

Das Tool kann ohne Extensions die gesammelten Daten und Entscheidungen nicht automatisch tracken. Es ist eine Zusatzlösung erforderlich, z.B. Bleistift und Papier.

OLAP Reporting

Für multidimensionale Auswertung der Erkenntnisse reichen auch einfache Zusatztools wie MS Excel nicht mehr aus. Es empfiehlt sich die Investition in DWH Tool als Add-On.

 

Viel Erfolg bei der Optimierung!

André Morys

André Morys ist Gründer und Vorstand von konversionsKRAFT und beschäftigt sich seit 1996 mit der Conversion Optimierung von Websites und Onlineshops. André Morys ist Dozent für User Experience an der TH Mittelhessen und Autor des Fachbuchs "Conversion Optimierung". Er ist häufiger Sprecher und Moderator auf Konferenzen.
Frage zum Artikel? Frag den Autor

3 Reaktionen auf „Behavioral Decision Matrix: Die Alternative zu A/B-Testing

  1. Die ersten 2 korrekten Entscheidungen sind bereits gefällt. Ich bin mal gespannt, was der Rest des Tages noch so bringt 🙂

    • Was wetten wir, dass die so gefällten Entscheidungen keinen Deut „schlechter“ sind als Ergebnisse aus 5 Workshops !?
      Genau so wie seinerzeit der Affe, der im Test der Zeitung Chicago Sun Times per Umkringeln von Aktien den Dow Jones Index schlug…
      Danke KK, für einen sicherlich konvertierenden Start in den April!

      • Wir haben die Matrix (kurz) AB-getestet. Wow! Ein riesen Uplift gegenüber unserem Würfel 🙂 Danke!

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.