Von André Morys | Hintergründe | 10 Reaktionen

97% entscheiden sich gegen Sie.

Eine Denkaufgabe: Was sehen Sie? Zwei Kreissegmente? Linien? Vielleicht haben Sie auch schon den Trichter erkannt. Wenn Sie mal ganz genau schauen (ganz ganz genau), dann sehen Sie, dass der Trichter exakt 3% Konversionsrate zeigt. 425 Pixel oben. 12 Pixel unten.

3 Prozent Konversionsrate

Was sehen Sie also? Genau: 3% Konversionsrate.

Ich sehe noch etwas anderes.

Ich sehe 97%, die auf der Strecke bleiben. Wie viele Besucher haben Sie am Tag? Oder pro Monat? Pro Jahr? 100.000? Eine Million?

Nehmen wir an, Sie haben eine Million Besucher, egal in welchem Zeitraum.

97% entscheiden sich gegen was-auch-immer-sie-anbieten.

Das sind 970.000 Menschen.

970.000 Menschen sind gegen Sie.

Warum?

Sie entscheiden sich einfach dazu. Vor dem Bildschirm.

Sie fragen sich, wie Sie Ihre Konversionsrate erhöhen können?

Ich frage mich, warum sich 970.000 Menschen gegen Sie entscheiden.

Sie wissen es nicht? Es lohnt sich, heraus zu finden.

(P.S.: Die kleine blaue Linie im Web-Analytics-System verrät es Ihnen nicht.)

André Morys

André Morys ist Gründer und Vorstand von konversionsKRAFT und beschäftigt sich seit 1996 mit der Conversion Optimierung von Websites und Onlineshops. André Morys ist Dozent für User Experience an der TH Mittelhessen und Autor des Fachbuchs "Conversion Optimierung". Er ist häufiger Sprecher und Moderator auf Konferenzen.
Frage zum Artikel? Frag den Autor

10 Reaktionen auf „97% entscheiden sich gegen Sie.

  1. OK, ich will es wissen. Muss ich nun warten, bis das Conversion Camp anfängt?

    • Na dann lassen wir mal das Conversion Camp in Frankfurt auf uns zukommen. Bin schon sehr gespannt.

      • Mir geht es wie @FrankWollweber.

        Was muss ich jetzt tun, um meinen Wissensdurst zu stillen?

        • Da schreibt man einmal in zwei Jahren einen Blogpost ohne „5 Schritte die Sie sofort tun müssen“ und schon fragen sich alle, was das Geheimnis des ewigen Lebens ist 🙂

          Das ist wie im Film – ohne Happy End. Was zum Nachdenken. Grübeln. In-sich-kehren. „Drama Baby.“

          Auf dem Conversion Camp frage ich dann mal die Erkenntnisse ab… 🙂

          • Hm, das ist eine ziemlich knifflige Angelegenheit.
            Wie kann man die Leute fragen, die sich gegen einen entscheiden (und dann auch wieder gleich „weg“ sind)?

            Entweder man findet hierfür eine gute Lösung. Oder man überlegt sich welche anderen Ursachen das haben könnte, z.B ob man evtl. im Rahmen seines Marketings die richtige Zielgruppe angesprochen hat. Evtl. ist auch die CTA zu klein oder unauffällig. Oder die Werbung hat beim Besucher eine andere Erwartungshaltung erzeugt, als sie die Website/das Produkt erfüllen kann.

            Ich kann leider nicht zum conversion camp kommen. Würde mich daher freuen wenn hier weiter diskutiert würde oder das Thema in weiteren Blog Postings wieder aufgegriffen wird.

            Viele Grüße,
            Nicolas

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.