Was ist eine Micro Conversions Rate?

Für den Gesamterfolg einer Landingpage ist die Macro Conversion Rate ausschlaggebend. Doch auch ein Blick auf die Micro Conversion Rate kann sinnvoll sein.

Im eCommerce ist die Macro Conversion der Kauf eines Produkts. Zwischen dem ersten Klick auf die Seite und dem Kauf liegen aber weitere Schritte, zum Beispiel der Aufruf eines Produkts, das Hinzufügen zum Warenkorb oder das Ausfüllen des Bestellformulars. All diese Schritte sind Micro Conversions.

Micro Conversions können zur Macro Conversion beitragen, denn mit jedem Schritt, den ein Nutzer durchläuft, wächst in der Regel die Wahrscheinlichkeit, dass am Ende auch eine Macro Conversion erfolgt.

Damit das auch so ist, muss man bei der Optimierung auf Micro Conversions stets auch die Effekte auf die Macro Conversions, also Hauptziele der Seite, im Blick behalten, denn diese haben Vorrang.

Beispiele für Micro Conversions

Click-Through-Rate
Add-To-Cart-Rate
Click-To-Product-Rate
Basket-To-Buy-Rate
Look-To-Click-Rate
Look-To-Buy-Rate
Click-To-Basket-Rate
Scroll-Tiefe
Besuchsdauer
Anzahl gelesener Artikel
Kommentare
Newsletter-Anmeldungen
Nutzung der Suche
Abonnieren des RSS-Feeds
Shares/Likes über Social-Plugins
Klicks auf Werbeeinblendungen

Vorteile der Messung und Optimierung von Micro Conversions

Den Erfolg eines Optimierungskonzepts solltest Du nicht ausschließlich auf Basis von Micro-Konversionen beurteilen. Sie eignen sich aber wunderbar als Diagnoseinstrumente. Sie geben Aufschluss über Nebenziele und können auch dann betrachtet werden, wenn der Traffic für einen signifikanten Uplift der Macro Conversion Rate zu gering ist.

Steigt die Conversion Rate zum Beispiel nach der Anpassung der Meta-Navigation nicht, so kann man sich die Micro Conversions ansehen, um einen detaillierteren Blick auf die Zahlen zu bekommen. Ein Blick auf die Klickraten der Navigationselemente kann Dir zum Beispiel verraten, ob die Kunden die neue Navigation genauso wie die alte verwenden oder andere Einstiegspunkte nutzen.

Nachteile der Messung und Optimierung der Micro Conversion Rate

Die Micro-Conversions auf Teufel komm raus zu erhöhen birgt einige Risiken. Macht man beispielsweise auf einer Landingpage Versprechungen, damit auf „Weiter“ geklickt wird und werden diese Versprechungen auf den Folgeseiten nicht gehalten, so kann die Macro Conversion Rate einbrechen.

Auch die Verschlankung von Landingpages zur Hervorhebung der Micro Conversion CTA sollte vermieden werden, da hierdurch möglicherweise weniger qualifizierte Besucher weitergeleitet werden, die dann ebenfalls nicht kaufen. Das Unternehmensziel bleibt in den meisten Fällen die Macro Conversion.

Weiterführende Artikel zum Thema Micro Conversion Rate

Micro-Conversions als Testing-Goal (Für und Wider)
10 Statistik-Fallen beim Testing – Der ultimative Guide für Optimierer
Conversion Conference West 2011: 21 Learnings aus San Francisco
Recap Webinale Conversion Day 2012
Die Wahrheit über Mobile Conversion Rates – oder vergleichen Sie Äpfel mit Birnen?
Keine Resultate? 5 unscheinbare Testing-Fehler, die das Wachstum versauen
23 Antworten
Conversion Whiteboard Episode 3: Das 4-Felder-Modell des A/B-Testings
Marktdominanz: Die 3 Säulen des E-Commerce-Erfolgs
12 Conversion Superheroes – 12 Tipps vom conversionSUMMIT
Conversion – Retouren – Deckungsbeitrag? Welche KPI zählt beim Testing? (Studie)
Durchschnittliche Conversion Rate deutscher Onlineshops (XLS Download)
5 übelriechende A/B-Testing Mythen, die den Erfolg kosten können [Neu]
Das 92:1 Dilemma als Gefahr für Ihr Online Marketing Budget 2015
Checkliste: 44 Tipps für mehr Erfolg im Optimierungsprojekt
Schneller ans Ziel – wie man die Customer Journey verkürzt
Beyond Conversion – fünf Fehler bei der Webanalyse, die fast jeder macht.
5+1 Tipps für mehr Conversions auf Ihren Suchergebnisseiten
21 Secrets of Top Converting Websites (Teil 1/3)
Popup 2.0 – Schluss mit nervigen Layern auf Websites
Schmerztabletten helfen schneller.