Von Gabriel Beck | Tipps | 2 Reaktionen

5 Conversion Quick-Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Conversion Optimierung kann komplex sein und das schreckt manche ab. Aber das muss es nicht, denn es gibt ein paar einfache Dinge, mit denen Anfänger aber auch Fortgeschrittene ihre Optimierung schneller und erfolgreicher machen können. Hier unsere 5 Conversion Quick-Tipps für Conversion Manager.

Conversion Quick-Tipp #1: Du brauchst einen geheimen CRO-Plan!

Das Ziel der Optimierung ist es nicht, zu zeigen, dass Deine Optimierungsidee funktioniert hat. Auch nicht, dass Du einen Testsieger mit X% Uplift gefunden hast.

Conversion Optimierung ist mehr als nur A/B-Testing, das weißt Du bereits (Stichwort „Growth Mindset“), ABER es gibt in Deinem Umfeld Kollegen und auch Chefs, die das noch nicht wissen. Deswegen ist es wichtig, dass Du einen geheimen Plan verfolgst. Einen Plan, der Dich an Dein Ziel bringt.

User Centricity und Data Driven sind zwei wichtige Bestandteile Deines Plans. Du weißt das und bist davon überzeugt, dass Du mit diesen Ansätzen für Dein Unternehmen viel bewegen kannst. (Welche Faktoren noch dazu gehören, findest Du im >> Growth Canvas)

Der Conversion Quick-Tipp Nr. 1 lautet: Verfolge Deinen geheimen CRO-Plan und der sieht wie folgt aus:

Der geheime CRO-Plan

Conversion Quick-Tipps >> Der geheime CRO Plan

  1. Du brauchst ein Tool, mit dem Du eine Entscheidung auf Basis von Daten ermöglichen kannst (29 A/B-Testingtools im Vergleich).
  2. Du zeigst mit ersten A/B Tests, wie genial es ist, dass Du Bauchentscheidungen nicht mehr brauchst, da Du Deine Hypothesen mit Daten und Fakten belegen kannst, die zu Uplifts führen.
  3. Du lieferst den Beweis (Proof-of-Concept) dafür, dass sich die Unternehmenszahlen nachweislich positiv durch Deine Tests entwickeln.
  4. Du holst Dir das Commitment und das Geld für mehr Investitionen in Conversion Optimierung und Weiterentwicklung der Webseite. Damit bekommst Du ein Team und wirst zum gern gesehenen Mitarbeiter im Chef-Büro (Mit diesen Zahlen bekommst Du Dein eigenes CRO Team).
  5. Du skalierst die Erfolgsfaktoren Deines Optimierungsprogramms und beeinflusst die Arbeitsweise im Unternehmen nachhaltig (3 Erfolgsfaktoren für Millionen Euro Uplift).

 

Das klingt für Dich größenwahnsinnig? Wenn Du Deinem Unternehmen zweistellige Wachstumsraten bescherst, dann wirst Du es genau mit dieser Entwicklung zu tun haben. Das werden auch Deine Kollegen merken.

Wie Du die ersten Schritte Deines geheimen CRO-Plans erreichst, folgt in den nächsten Conversion Quick-Tipps.

 

Seminar Landingpage-Optimierung
Neu im Programm: Seminare zu Landingpage-Optimierung in Berlin, Frankfurt, Hamburg und München

Conversion Quick-Tipp #2: So findest Du die richtige Stelle zum Testen auf Deiner Webseite.

Wo beginnen, wenn so viel Arbeit als Optimierer vor Dir liegt? Ganz einfach: Da wo das meiste Potenzial zu finden ist. Nicht klein denken – groß denken! Keine Landing Page, sondern komplette Templates wichtiger Seiten sollten Deine Neugier wecken.

Keine Startseite (da will eh noch keiner wirklich kaufen), kein komplizierter Checkout ganz am Ende (da haben sich Deine Nutzer schon lange zum Kauf entschieden). Die wichtigen Templates in einem Online Shop sind die Kategorieseiten, Detailseiten und die komplette Journey durch die Webseite hindurch.

Dein Webanalytics-System zeigt Dir, wo die Ströme Deiner Besucher „vorbeifließen“. Du musst den Kescher nur dort ins Wasser halten, wo die Fische auch vorbei schwimmen (primärer Konversionspfad). Alles andere solltest Du erstmal beiseitelegen. Damit Dein Netz beim Fischen allerdings nicht zu grobmaschig ist, brauchst Du eine bestimmte Methode, um nach Schwachstellen zu suchen.

5-Level of Awareness und die Verknüpfung zu Google Analytics

Die 5-Level of Awareness helfen Dir dabei, Deine Besucher in bestimmten Entscheidungsphasen einzuordnen. Ist Dein Besucher wirklich schon in der Lage, eine Kaufentscheidung zu treffen, oder beschäftigt er oder sie sich gerade mit der Suche nach einer Lösung zu einem Problem? Das macht einen großen Unterschied bei der Optimierung. Eine Ausführliche Anleitung, wie Du Deine Google Analytics Zahlen nach dem nachfolgenden Prinzip strukturieren und auswerten kannst, findet Du hier >> So verrät Dir Google Analytics in welcher Phase der Customer Journey Dein Besucher gerade ist.

Conversion Quick-Tipps mit 5-Level-of-Awareness
5 Level of Awareness nach Eugene Schwartz

 

Tipps für die Schwachstellensuche mittels Webanalytics Tool:

  1. Erstelle ein Flow-Chart Deines Website-Traffics im Webanalytics Tool (Was sind wichtige Seiten im Entscheidungsprozess
  2. Fokussiere Dich auf wichtige Templates, keine Einzelseiten und bilde Content-Gruppen.
  3. Wo gibt es größerere Verluste im Flow?
  4. Kannst Du die Verluste in € beziffern? (X% Ausstiege mal durchschnittlichen Wert eines Besuchers = Verlust)
  5. Konzentriere Dich auf die dicksten Brocken.

Ok. Soweit so gut. Jetzt weißt Du zwar, welche Stellen in Deiner Webseite ein Problem aufweisen, Du weißt aber noch nicht WARUM das so ist.

Conversion Quick-Tipp #3: Benutze bekannte Frameworks zur Ideengenerierung.

Wir alle haben ein gutes Bauchgefühl, wenn es um Schwachstellen auf einer Webseite geht. Doch unser Bauchgefühl ist völlig uninteressant, wenn es um die Optimierung einer Webseite für eine bestimmte Zielgruppe geht. Wir sind nicht immer der typische Kunde unserer eigenen Produkte oder Dienstleistungen.

Daher bedienen sich Experten entweder der Probandenlabs (um den Nutzerfokus zu bekommen), oder sie arbeiten mit Heuristiken und Frameworks. Ein Überblick über vier wichtige Frameworks findest Du im Artikel >> Qualitative Conversion Analyse. Diese Frameworks haben alle Vor- und Nachteile und bilden die Realität mal mehr und mal weniger gut ab. Aber darum geht es nicht, denn die Frameworks sollen Dich nur schnell auf die Spur zu den Schwachstellen Deiner Webseite führen.

Conversion Quick-Tipps mit dem konversionsKRAFT 7-Ebenen Modell
7-Ebenen Modell konversionsKRAFT

Das konversionsKRAFT 7-Ebenen Modell  ist eines davon. Es spiegelt den inneren Dialog der Zielgruppe wider und soll helfen, Probleme einer Webseite auf unterschiedlichen Ebenen des Entscheidungsprozesses sichtbar zu machen. Das 7-Ebenen Modell wurde schon oft im Blog erwähnt, denn es stellt die Basis unserer täglichen Arbeit dar. Diese praktische AdWords Landing Page Checkliste hilft Dir, dieses Model zur Ideengenerierung für Landing Pages (oder generell Webpages) zu verwenden.

Wenn Du Conversion Frameworks bei der Analyse verwendest, wirst Du schnell sehr viele Optimierungsideen entwickeln. Doch völlig unstrukturiert werden Dir diese Ideen noch nicht viel nützen.

Conversion Quick-Tipp #4: Eine gute Hypothese ist die Grundlage für hohe Uplifts.

Wer data-driven sein will, braucht Hypothesen. Denn nur mit Hypothesen kannst Du auch Testing durchführen. (Wir erinnern uns alle an Statistik >> Forschungshypothese >> verifizieren, falsifizieren etc.). Du stellst also eine Hypothese auf, die Du hinterher mit einem Test verifizieren (bestätigen) oder falsifizieren (ablehnen) möchtest. Doch wie sieht eine gute Hypothese aus?

Im wesentlichen gibt es vier Bestandteile:

1. Objektive Beobachtung

Wir erkennen / beobachten, dass ______________ .

2. Veränderung auf der Webseite

Indem wir ____________ , …

3. Verhaltensänderung

…werden Nutzer ____________ …

4. KPI

…und die Kennzahl __________ ändert sich um ___ – ___ Prozent.

Die Details dazu gibt es im Conversion Whiteboard mit André

Hier geht es zum Download Hypothesen Template

Ok, Du hast Ideen, hast diese in Hypothesen formuliert und fragst Dich, wie Du all’ diese Hypothesen testen sollst? Keine Angst, das musst Du nicht. Nur weil wir Optimierer sind, heißt das noch lange nicht, dass wir alles testen, bevor wir eine Entscheidung treffen. Du hast in der Zeit vor A/B-Testing sicherlich auch schon gute Entscheidungen getroffen, das sollst Du auch weiterhin tun. Du brauchst einfach nur mehr Klarheit, was getestet werden muss und was nicht, denn viele kleine Ideen bringen Dir auch schon Erfolg.

Conversion Quick-Tipp #5: Du musst nicht alles testen! So priorisierst Du Deine Ideen.

Mehr Ideen als Zeit? Das ist nichts Ungewöhnliches. Ohne Priorisierung geht es einfach nicht. Wir müssen täglich abwiegen, was wichtig ist und was nicht. Das gilt auch bei der Optimierung und beim Testing.

In Deinem geheimen CRO-Plan (Conversion Quick-Tipp #1) steht, dass Du den Unternehmenserfolg beeinflussen möchtest. Daher solltest Du Deine Ideen aus dem Geld-Blickwinkel anschauen. Wo liegt die 1 Mio. € Idee? Welche Ideen haben das Zeug dazu, die Zielgruppe wirklich in ihrer Entscheidung zu beeinflussen? Wir Optimierer sagen: „Talk money!“.

Für die Priorisierung kannst Du auch wieder unterschiedliche Priorisierungs-Frameworks verwenden. Ein Tool hilft Dir dabei, den Überblick über Deine Ideen zu behalten, so wie das Conversion Tool Iridion:

 

Das 4-Felder Modell der Priorisierung 
Wie Du mit zwei einfachen Linien Ordnung und Struktur in die Priorisierung Deiner Hypothesen reinbringst, erklärt Dir André:

 

Fazit

Mit diesen 5 einfachen Quick-Tipps für Conversion Manager kommst Du zielgerichtet und erfolgreich mit Deinem Optimierungsprogramm weiter. Wichtig ist dabei, dass Du Deine Erfolge in Deinem Unternehmen kommunizierst. Schaffe Dir Verbündete, die Du in Deinen geheimen CRO-Plan einweihst. Gemeinsam werdet Ihr noch mehr Uplifts holen.

Wie sehen die nächsten Schritte aus? Was kommt danach?

Alle Conversion Quick-Tipps verinnerlicht und angewendet? Dann gehe mit dem Conversion Maturity Modell den nächsten Schritt.

Fragen zum Artikel beantworte ich gerne persönlich über die Kommentare. 🙂

Gabriel Beck

Gabriel ist seit über 10 Jahren Conversion Optimierer und berät die konversionsKRAFT Kunden strategisch, ist Trainer für die Conversion Seminare und als Mitglied der Geschäftsleitung seit 2014 im Unternehmen.
Frage zum Artikel? Frag den Autor

2 Reaktionen auf „5 Conversion Quick-Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

  1. Wenn ich solche Artikel lese bin ich immer wieder von der zugrundeliegenden Einfachheit fasziniert. Das ist mit den diversen Frameworks und Methoden oft so. Wenn man dann aber selbst auf der grünen Wiese steht und damit beginnen möchte fallen einem tausend Gründe ein warum das jetzt grade nicht so möglich ist. Was mich jedenfalls interessieren würde: Wie groß sollte meine Leserschaft sein damit ich an Dinge wie A/B Testung usw denken kann?

    • Danke für den Beitrag. Vorallem mit dem Hypothesen Template konnte ich meine Conversion merklich steigern 🙂 Danke für den guten Content und die hilfreichen YouTube Videos.

      Danke Gabriel & weiter so !

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.