Von Susanne Seibold | News Trends | 4 Reaktionen

Fast Fashion im eCommerce

Die Launch-Dichte von Fashion Onlineshops ist 2009/2010 so hoch wie nie zu vor – gefühlt zumindest. Große Fast-Fahion-Unternehmen wie ZARA
oder Brands wie Desigual steht die große Stunde noch bevor: Macht sich der Einstieg in den eCommerce bezahlt? Sind alle Vorkehrungen getroffen, damit die ersten Bestellungen reibungslos ablaufen? Welche Strategien kommen nach dem Launch zum Einsatz? In welchen sozialen Netzwerken erreichen wir unsere Zielgruppen am besten?

Ich bleibe mal bei den Fast Fashioner und möchte dabei etwas näher auf MANGO eingehen. Bereits seit dem Jahr 2000 ist MANGO mit eigenen Online-Shops auf dem Markt. Eine Entscheidung, die sich gelohnt hat. Die Umsätze und Bestellungen sind aufgrund der rasanten Entwicklung und Ausweitung des Vertriebs in andere Länder kontinuierlich gestiegen. Mit bekannten Gesichtern wie Scarlett Johansson oder Penelope Cruz hat MANGO immer wieder ins Schwarze getroffen und den Fast Fashion-Charakter mit berühmten Persönlichkeiten aufgepeppt.

Der MANGO Online-Shop kommt elegant und edel daher. Bilderwelten die zum Teil an Modestrecken aus Hochglanzmagazinen wie ELLE oder Vogue erinnern, vermitteln gleich ein Gefühl von: „Wahnsinn, ich kann mir diese Mode leisten und gehöre doch dann irgendwie auch dazu.“. Das Konzept geht sehr gut auf. Für die Zielgruppe innerhalb der Fast Fashion-Generation sicherlich ein Indiz für Zugehörigkeit, ohne dabei allzu tief in den Geldbeutel greifen zu müssen.

Mango Startseite

Von Anfang an hat sich das Unternehmen kontinuierlich den Anforderungen der Zielgruppe an ein Mode-Unternehmen im Web angepasst. Das Shoppen wird zu einer Art Ladenrundgang. Die klassische Produktdetailseite hat ausgedient. Die Produktdetails werden bereits innerhalb der Produktübersichten eingeblendet. So spart man sich einen Klick und hat gleichzeitig die „Alternativen“ bestens im Blick.

Mango Kategorieseite

Dieser Fakt gleicht auch kleinere Usability-Probleme des Shops wieder aus und ich werfe gespannt einen Blick auf den Launch des großen Konkurrenten ZARA.

Susanne Seibold

Susanne Seibold untersucht Online-Shops mit Fokus auf die emotionale Wahrnehmung innerhalb der Zielgruppe. Ihre Leidenschaft gilt dem Joy of Use von Online-Shops und Communities.
    Frage zum Artikel? Frag den Autor

    4 Reaktionen auf „Fast Fashion im eCommerce

    1. von Martin Gross-Albenhausen

      Gibt es eigentlich Statistiken, ob bei Modehändlern vs. Modemarken deutlich mehr Kunden über die Startseite kommen? Ich sehe zuweilen schöne Splashs, aber die Landingpage aus der Suchmaschine bringt nichts von der Emotion rüber. Und Händler sagen mir, dass heute weniger als 10 % der Nutzer überhaupt auf der Startseite landen. Ich fände es spannend mal über eine „Re-Version“-Strategie nachzudenken, mit denen man Kunden von der Landingpage aus das Sortiment wieder spannend macht. Auf der Landingpage versuchen die Versender ja aus gutem Grund bisher, via Upselling bzw. Cross-Sells den Bestellwert zu kitzeln, dann aber möglichst schlank den Abschluss zu erzielen. Der Suchmaschinen-Kultur angemessen. Aber der Marken-Story auch?

      • Hallo Herr Gross-Albenhausen,
        vielen Dank für Ihr Feedback.
        Ich stimme Ihnen voll und ganz zu: die Hauptrolle die der Landingpage mittlerweile zu kommt, sieht man ihr noch nicht an. Auf den Landingpages – und ich bleibe beim Beispiel Mode & Fashion – geht es nicht mehr alleine darum, den User benutzerfreundlich und schnell zum Abschluss zu bringen sondern auch um die Frage: Wie kann ein Shop sein übriges Sortiment möglichst attraktiv und emotional präsentieren, so dass der User sich den Shop merkt und zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurück kommt. Ein sehr spannendes Thema, das wir zur Zeit im Rahmen einer internen Untersuchung über die Emotionalisierung von Landingpages auf dem Schirm haben. Aber an solchen Statistiken, wie sie sie in ihrem ersten Satz erwähnten, wäre ich auch sehr interessiert 😉

        • von designer kleider

          Die Seite ist echt super! Kann man nur weiter empfehlen und viel Erfolg wünschen! 🙂

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.