29 A/B-Testing- & Personalisierungs-Tools im Vergleich

Wenn es um A/B-Testing und Personalisierung geht, steht jeder Optimierer über kurz oder lang vor der Toolfrage. Um Euch bei der Entscheidung für das passende Tool zu unterstützen, liefern wir Euch in diesem Artikel einen Überblick über 29 A/B-Testing- und Personalisierungstools.

Personalisierungslösungen in der Übersicht
Wenn es um A/B-Testing und Personalisierung geht, sollte von der Herangehensweise stets „das Tun vor dem Tool“ kommen. Die Strategie, Prozesse und Methodik müssen zuerst geklärt werden, worüber wir hier deshalb bereits häufiger berichtet haben und auch Conversion Seminare anbieten. Nichts desto trotz stellt sich früher oder später unweigerlich die Frage: „Welches Tool nehmen wir eigentlich für die Optimierungen?“. Eine nicht (mehr) so leicht zu beantwortende Frage. Wir schaffen Abhilfe mit unserem Tool-Verlgeich.

Vorgeschmack auf den großen Tool-Verleich im Sommer 2017

Die Anzahl an Optimierungslösungen auf dem deutschen Markt hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Die Lösungen überschneiden sich in vielen Features und sehen zunehmend ähnlicher aus. Aus diesem Grund arbeiten wir an einem neuen Leitfaden über A/B-Testing- und Personalisierungs-Tools, welche wir im Sommer 2017 in Form eines E-Books veröffentlichen werden.

Um bis dahin die Wartezeit zu überbrücken, möchten wir vorab – sozusagen als Sneak Preview – eine Übersicht aller relevanten Lösungen vorstellen. Alle Lösungen stellen wir dabei ungewichtet, ohne Wertung, in alphabetischer Reihenfolge nach folgendem Schema kurz vor:

  • Schwerpunkt,
  • Stärken / Schwächen,
  • Zielgruppe,
  • Einschätzung etc.

Übersicht der A/B-Testing- und Personalisierungs-Tool-Anbieter

Tipp: Klick auf´s Logo = Sprung zum jeweiligen Tool 😉

  • AB Tasty
  • Adobe Target
  • adtelligence
  • clickthroo
  • conductrics
  • ContentSquare
  • convert.com
  • DynamicYield
  • etracker optimise
  • Frosmo
  • GetSmartContent
  • Goolge Optimize
  • hiCONVERSION
  • improvely
  • Kameleoon
  • Kissmetrics
  • Oracle maxymiser
  • mixpanel
  • monetate
  • Omniconvert
  • Optimizely X
  • OpenText Optimost
  • Qubit
  • Reactful
  • SiteSpect
  • Unbounce
  • VWO
  • Webtrekk Optimize
  • Webtrends

AB Tasty

AB Tasty Testreport

Beispiel AB Tasty Testreport

Nein, hierbei handelt es sich nicht um einen neuen Burger einer bekannten Fastfoodkette. AB Tasty ist eines der drei französischen A/B-Testingtools im Vergleich. Das junge und agile Unternehmen mit Hauptsitz in Paris wurde 2012 gegründet und fokussiert sich seit 2016 verstärkt auf den deutschsprachigen Markt. Der Schwerpunkt liegt auf einer einfachen Bedienung, visuellem Editor und platziert sich damit im direkten Wettbewerb zu VWO oder Optimizely.

AB Tasty ist ein solides A/B Testingtool mit Servern in der EU, Gerichtsstand in Frankreich, deutschem Support und Vertrieb aus Köln. Es ist damit eine ernstzunehmende Lösung für Unternehmen, die bereits Erfahrungen mit A/B-Testing gesammelt haben aber vor allem auch für jene, die damit anfangen wollen. Das gleiche gilt für personalisierte Kundenansprache, welche sich auch mit A/B Tasty ohne technisches Hintergrundwissen realisieren lässt. Auffällig sind bei AB Tasty das selbsterklärende Setup, intuitives Targeting und einfaches Reporting.

Ab 199,00 € / Monat (als Abonnement) bei 50.000 unique Visitor.

www.abtasty.com/de/personalisierung/

Adobe Target

Adobe Target Setup

Beispiel Adobe Target Testsetup

Mit Adobe Target haben wir einen „alten Hasen“ unter den Testinglösungen im Vergleich, welcher sich in den letzten Jahren neu erfunden hat. Adobe hat unter anderem mit dem gezielten Zukauf von Lösungen und der damit geschaffenen Cloud seine Enterprise Lösung stetig ausgebaut.

In der sogenannten Marketing Cloud (ergänzend zur Creative Cloud und Content Cloud) spielt Adobe Target die Rolle der A/B-Testing und Personalisierungslösung. Alle Anwendungen in der Cloud bauen auf sogenannten Core Services (wie beispielsweise dem Adobe Digital Tag Manager) auf, um ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen den Einzellösungen zu gewährleisten. Hierin liegt auch die Stärke der Marketing Cloud, welche neben Testing auch unter anderem Web Analytics, Content- und Kampagnen Management bietet. Dabei steht Adobe Target weiterhin technologisch stabil auf den 2009 durch den Einkauf von Omniture geschaffenen Technologie-Stack (bis Ende 2017 auch noch sichtbar in Adobe Target Classic) und hat sich in den letzten Jahren vor allem in der Bedienung, dem Featureset und dem Zusammenspiel mit anderen Lösungen innerhalb der Cloud weiterentwickelt.

Sowohl Adobe Target Standard als auch Premium kann als Einzellösung eingesetzt werden und beispielsweise mit anderen Tag Managern, Web Analytics, Data Management Plattformen (DMPs) bzw. generell DrittAnbieter Software zusammenarbeiten. Durch die nahtlose Integration in die Adobe Clouds spielt es hier jedoch klar seine Stärken aus.

Leider veröffentlicht Adobe keine Preise. Unserer Erfahrung nach beginnt Adobe Target Standard im 4-Stelligen Bereich.

www.adobe.com/de/marketing-cloud/testing-targeting.html

ADTELLIGENCE

Bei ADTELLIGENCE handelt es sich um eine der wenigen deutschen Lösungen im Vergleich. Das 2009 gegründete Technologieunternehmen mit Sitz in Mannheim hat sich von Beginn an auf eine Automatisierung von Optimierungsmaßnahmen fokussiert.

Neben klassischen A/B Tests spielt dabei ADTELLIGENCE vor allem seine Stärken in OnSite Live Personalisierungsmaßnahmen aus. Dabei haben sie als eine der ersten Erfahrung mit Maschine Learning und Künstlicher Intelligenz (AI – Artificial Intelligence) gesammelt und setzen diese primär zur Mustererkennung, Steuerung von Maßnahmen und Ableiten von Empfehlungen ein.

Wer der „Maschine“ (noch) nicht ganz traut kann natürlich auch mit klassischen regelbasierten Maßnahmen Tests und Personalisierungskampagnen durchführen. Wie viel Kontrolle der Mensch und wie viel die Maschine hat, lässt sich dabei stets steuern. Für deutsche Unternehmen mit höheren Anforderungen an Datenschutz und -Sicherheit bietet ADTELLIGENCE mit Unternehmenssitz (Gerichtsstand), Server Standort und dem Support in Deutschland durchaus Vorteile.

Leider veröffentlich ADTELLIGENCE keine Preise. Als Enterprise Produkt ist mit 4-Stelligen Kosten / Monat zu rechnen

adtelligence.com/de/personalizationplatform/

ClickThroo

clickthroo AB Test Reporting

Beispiel clickthroo AB Test Reporting

Gegründet im Jahr 2011 ist ClickThroo die britische Alternative zu Unbounce und richtet sich primär an Marketeer, die Landingpages optimieren, testen und personalisieren möchten.

Mit einfachen Setup, WYSIWYG Editor, Landingpage Templates, Segmentierung und Reporting bietet ClickThroo für den täglichen Einsatz alles, was man in diesem Kontext erwarten würde.

Ab $195,00 / Monat bei 50.000 unique Visitor.

www.clickthroo.com/platform/

Conductrics

Conductrics Machine Learning Liste

Beispiel Conductrics Machine Learning Liste

Im Vergleich bietet Conductrics technologisch eine sehr flexible und innovative A/B-Testing- und Personalisierungslösung. Im Kern ist sie völlig unabhängig von der Integrationsform, da die Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung (API, Application Programming Interface) auf einer unabhängigen Basis aufbaut.

Was jetzt sicherlich sehr technisch klingt, bedeutet in der Praxis, dass sich Conductrics prinzipiell überall integrieren lässt. Zum Beispiel per JavaScript, in PHP, JAVA Backend oder in Mobile Apps, um nur einige Möglichkeiten zu nennen.

Auch Conductrics setzt auf Machine Learning und wurde im Jahr 2008 durch den ML Guru Matt Gershoff gegründet. Ähnlich wie ADTELLIGENCE setzen sie die Technologie ein, um in Echtzeit Muster zu erkennen, um darauf aufbauend zum Beispiel regelbasierte Maßnahmen auszuspielen und über A/B oder Multivariate zu testen.

Der große Vorteil dabei ist, dass sich diese Maßnahmen sowohl auf Content, als auch auf APP Features oder Backend-Funktionalitäten beziehen können.

Besonders für Big Data Fans, Engineers und Data Scientist bietet Conductrics viele Möglichkeiten um Analysen, Ableitungen und Optimierungsideen zu generieren. Für weniger technisch versierte Nutzer bietet Conductrics Express ähnlich zum Wettbewerb einen WYSIWYG Editor, um grundsätzlich auch ohne Coding Experimente zu ermöglichen.

Leider spricht auch Conductrics nicht öffentlich über das Preismodell. Wir gehen von einem mittleren 4-Stelligen Monatsbetrag aus.

conductrics.com/features/

ContentSquare

contentSquare sunburst

Beispiel contentSquare sunburst Visualisierung

Der zweite Anbieter aus Frankreich, mit Hauptsitz in Paris und ebenfalls 2012 gegründet, unterscheidet sich im direkten Vergleich vor allem durch einen höheren Analytics-Anteil in der Testinglösung. Mit ContentSquare soll es auch ohne Tagging Plan und Web Analytics Spezialisten möglich sein, Schwachstellen auf der Website zu identifizieren und entsprechende (Gegen-) Maßnahmen zu ergreifen.

Der Ansatz ist, durch Analysen innerhalb der Lösung weniger und dafür effektiver zu testen, sodass auch Contentsquare, ähnlich zu anderen Anbietern bei der Analyse und Optimierung durch Serviceleistung unterstützen kann.

Zum A/B-Testing bietet Contentsquare zusätzlich u. a. Klickpfade, Zonenanalyse, Heatmaps und Session Recording, alles auch innerhalb von Tests und macht damit z. B. ein zusätzliches ClickTracking Tool obsolet.

Auch Contentsquare setzt künstliche Intelligenz ein, allerdings eher zur Beratung. Die KI versucht auf Basis von Best Practices, historischen und Live Daten Empfehlungen auszusprechen, Entscheidungen abzuleiten und Ergebnisse vorherzusagen. In letzter Instanz liegt die Entscheidung jedoch beim Menschen.

Auch Contentsquare spricht nicht öffentlich über das Preismodell. Wir rechnen mit einem 3-Stelligen Monatsbetrag für Small Business Kunden

www.contentsquare.com/solution/features/

Convert

Convert.com Overview

Beispiel Convert.com Overview

Einen entgegengesetzten Ansatz zu einer Komplettlösung / Suite fährt Convert.com. Anstatt zusätzliche Features wie ClickTracking, Analytics direkt in die Testinglösung zu integrieren oder diese mit eigenen Tools als Komplettpaket in einer Suite anzubieten, konzentriert sich Convert ausschließlich auf Testing- und Personalisierung.

Converts Ansatz ist dabei, mit allen relevanten und etablierten Drittanbieterlösungen aus Web Analytics, Clicktracking, Data Management usw. nahtlos zusammenarbeiten. So lassen sich beispielsweise neben den Testdaten auch definierte Segmente und Ziele aus Google Analytics 1:1 in Convert verwenden und umgekehrt, um nur eine der zahlreichen Integrationen zu nennen.

Einen weiteren Unterschied zu anderen US Unternehmen macht Convert mit dem (mutigen) Schritt, das Hauptdatencenter 2016 aus den USA nach Deutschland, Frankfurt am Main umzuziehen. Dennis van der Heijden, der Convert 2008 gründete, reagiert damit auf die Safe Harbor Thematik und kommt seinen europäischen Kunden damit auch geographisch einen großen Schritt entgegen.

Die Anwendung bietet vergleichbare solide Features für A/B-Testing und Personalisierung, setzt im Reporting auf „nachvollziehbare“ Statistik und platziert sich selbst als Alternative zu Google Optimize, VWO und Optimizely. Das macht sich auch im Pricing bemerkbar.

Ab $449 / Monat (als Abonnement) bei 400.000 unique Visitor.

www.convert.com/features/

DynamicYield

DynamicYield Customer Segmentierung

Beispiel DynamicYield Customer Segmentierung

Ein weiterer Anbieter mit Schwerpunkt auf Personalisierung ist das 2011 in Israel gegründete DynamicYield, welches sich seit 2016 auf den deutschsprachigen Raum konzentriert und im Vergleich einen eher ganzheitlichen Ansatz verfolgt. So bietet DynamicYield zu den klassischen OnSite Personalisierungsmaßnahmen, wie personalisierte Inhalte, 1:1 Messaging, Mobile Personalisierung und Produktempfehlungen zusätzlich auch personalisiertes E-Mailing, Optimierung von SEA Kampagnen oder auch Werbung jeweils in Echtzeit (Omnichannel Personalisierung).

Ähnlich wie bei ADTELLIGENCE lässt sich das Testing (A/B oder Multivariate) dabei auch automatisieren und mit Hilfe von künstlicher Intelligenz steuern. Die Anwendung an sich richtet sich an Marketeer und ist durch visuelle Editoren, einfache Segmentierung und Reporting ohne technisches Hintergrundwissen bedienbar. Für komplexere Änderungen werden aber auch hier – wie bei den meisten Lösungen – Eingriffe per Coding erforderlich, insbesondere wenn es um Mobile App Testing geht.

Auch Dynamic Yield positioniert sich als Enterpriselösung und spricht nicht öffentlich über ein Preismodell. Wir erwarten 4-stellige Kosten / Monat.

www.dynamicyield.com/de/personalisierung/

etracker Optimiser

etracker Dashboard

Beispiel etracker Dashboard

Im Vergleich haben wir einige Anbieter, die aus Richtung Testing die Lücke zwischen Analyse und Umsetzung schließen wollen. Mit etracker Optimiser haben wir das erste deutsche Tool, welches dies aus der anderen Perspektive angeht. Unter Web Analysten ist das bereits im Jahr 2000 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz im Hamburg sicherlich ein Begriff.

Seit 2013 bietet das bekannte Web Analytics auch A/B-Testing und entwickelt sich stetig mit Onsite Befragung, Customer Journey Tracking, 1:1 Messaging, Re-Marketing und Segmentierung & Targeting (auch per API) weiter. Das Web Analytics wurde 2016 komplett überarbeitet.

Die Möglichkeiten im A/B-Testing beziehen sich primär auf inhaltliche Änderungen & Erweiterungen, welche sich durch visuelle Editoren einrichten lassen und dadurch weniger auf komplexe Testszenarien. Dafür bietet auch etracker neben den gängigen Testarten und Features ähnlich zu Qubit eine Vorlagen-Galerie für Pop-ups, Nachrichten, Slider etc., hat jedoch bezogen auf Datenschutz und -sicherheit einen entscheidenen Vorteil: Als deutsches Unternehmen ist es auch Datenschutzkonform mit Datenspeicherung in Deutschland und kostenlosem Telefon-Support. Gerade letzteres sucht man häufig bei internationalen Lösungen vergeblich, zumal hier Zeitverschiebung keine Rolle spielt.

Selbst positioniert sich etracker Optimiser als Alternative zu Optimizely und bietet neben dem Vorteil der nahtlosen Anbindung an etracker Analytics solide und preiswerte A/B Testing Features.

Ab 19,00 € / Monat (als Abonnement) für Testing (Analytics ebenfalls).

www.etracker.com/optimiser/

Frosmo

Die 2008 gegründete Personalisierungslösung der sympthatischen „Frosmonauten“, welche sich mit Hauptsitz in Finnland um den Gründer Mikael Gummerus scharen, ist im deutschsprachigen Raum noch recht wenig verbreitet. Die Leistungsfähige Plattform, welche neben Personalisierung auch A/B-Testing beherrscht, zeichnet sich vor allem durch den guten Service, also die Rundumbetreuung aus.

Wie die meisten Lösungen im Vergleich wird auch Frosmo über JavaScript integriert. Der Unterschied ist, dass Frosmo dabei auf nativem JavaScript aufbaut und nicht auf Bibliotheken wie jQuery angewiesen ist, ein Performance Vorteil.

Neben leistungsfähigen Targeting-Fähigkeiten zeichnet sich Frosmo auch durch zahlreiche Integrationsmöglichkeiten aus, um mit bestehenden CMS, eCommerce Platformen, Zahlungsanbietern usw. zusammenzuarbeiten. Sollte eine solche nicht bereits vorhanden sein, so wirbt Frosmo damit, bei Bedarf für seine Kunden Features individuell zu entwickeln.

Unternehmen mit Anspruch auf Schnittstellen werden sich über die umfangreiche API freuen, Marketeer und UX über die einfache Bedienung des Adminpanels und Reporting.

Auch Frosmo platziert sich als Enterprise Personalisierungslösung und spricht nicht öffentlich über den Preis. Wir rechnen mit einem 4-stelligen Monatsbetrag.

frosmo.com/en/solutions/tech

GetSmartContent

GetSmartContent Report

Beispiel GetSmartContent Report

Klingt vielleicht nicht nach einer Personalisierungs-Lösung, ist es aber. GetSmartContent, ein 2011 in Austin, Texas gegründetes Unternehmen bietet ein Tool, das sich eigenen Angaben zu Folge in eine bestehende Marketingumgebung besonders einfach Integrieren lässt. Interessanterweise finden sich Wettbewerber unter den genannten Schnittstellen, wie beispielsweise Adobe Target und Optimizely. Auch Anbindungen an DMPs (Data Management Plattformen) wie blueKai oder Marketing Automation Lösungen wie eloqua (beide inzwischen von Oracle aufgekauft) gehören neben anderen zu den „out-of-the-box“ Integrationen.

Ähnlich wie andere Lösungen bietet die Plattform einen visuellen Editor, um Personalisierungskampagnen zu erstellen, sowie umfangreiche Segmentierungs- und Targetingmöglichkeiten, welche sich letztlich auf die Anbindung der Zweit- und Drittanbieter Lösungen zurückführen lassen.

Ähnlich wie andere Lösungen im Vergleich bietet auch GetSmartContent auf Wunsch Fullservice, von der Strategie bis zur Umsetzung und Reporting. Spezialisiert hat sich GetSmartContent auf die Branchen Technologie, Hersteller und Reisen & Tourismus, was auch die Partnerschaften entsprechend widerspiegeln.

Einen Preis für die Lösung verrät GetSmartContent leider nicht. Wir erwarten einen 3-stelligen Monatsbetrag.

www.getsmartcontent.com/platform/personalization/

Google Optimize

Google Optimize Dashboard

Beispiel Google Optimize Dashboard

Lange Zeit hat sich der Suchmaschinen- und Web Analytics Anbieter aus Silicon Valley bedeckt gehalten, was seine OnSite-Optimierungslösung angeht. Nach dem Ende des Google Website Optimizers wurden die Google Content Experiments in Google Analytics nie wirklich ernst genommen, waren doch die Möglichkeiten für die heutige Zeit zu eingeschränkt. All das soll sich mit Google Optimize jetzt ändern. Kaum ein anderer Anbieter hat mehr Geheimnis um die Fähigkeiten einer Lösung gemacht als Google.

Für Unternehmen, die mit A/B-Testing starten wollen, bietet Google jetzt analog zu Analytics eine kostenlose Lösung, welche die wesentlichen Features eines A/B-Testingtools unterstützt, sogar zum ersten Mal auch Multivariate Tests.

Mit Optimize 360 wendet sich Google an Enterprisekunden, welche neben Testing auch Personalisierung auf Basis der Google Analytics Audiences ermöglicht und im Rahmen der Google Analytics 360 Suite eine Leistungsfähige Kombinationen darstellt, die allerdings ihren Preis haben dürfte.

Wer mehr Möglichkeiten bei Paralleltests und auch – entsprechend der Google Analytics Premium Features – auf Rohdaten arbeiten möchte, z. B. um Ziele adhoc und nicht im Voraus definieren zu können, muss auf die kostenpflichtige Version setzen. Dafür bietet Google entsprechend den Enterprise Servicelevel (mit SLAs), Integrationsunterstützung uvm.

Ähnlich wie bei Analytics Premium erhält man den Preis nur auf Nachfrage. Erfahrungsgemäß liegt dieser im 4 – 5 Stelligen Monatsbereich

www.google.com/analytics/optimize/

hiCONVERSION

hiCONVERSION Personalisierung

Beispiel hiCONVERSION Personalisierung

Zu den jüngeren Unternehmen im Vergleich zählt das 2015 in Florida gegründete hiCONVERSION. Die beiden Gründer, einer von Standford, einer von Rutgers positionieren ihr Unternehmen als Customer Experience Optimization, welche ähnlich zu Adtelligence auf künstliche Intelligenz setzt. Die Lösung selbst lässt sich wie üblich per JavaScript integrieren und bietet zu allen gängigen eCommerce System out-of-the-box Integrationen und zusätzlich Hilfe beim Setup.

hiCONVERSION enthält neben Personalisierung und Testing auch Web- und Customer Experience Analytics und bietet, wie auch der Wettbewerb die Möglichkeit, mit visuellen Tools ohne IT Eingriffe die Optimierungen umzusetzen. Die künstliche Intelligenz soll bei der Evaluierung sinnvoller Segmente aber auch das Aussteuern von Varianten und Tests durch adaptive Algorithmen ermöglichen. Auch hiCONVERSION bietet Services vom einfachen OnBoarding bis hin zu Premium (z. B. Assistenz bei Analyse und Ableitung) oder volle Beratung. Zusätzlich lassen sich unterschiedliche Support Level erwerben.

Als Freemium Modell beginnt hiCONVERSION kostenlos, die kostenpflichtigen Features starten bei $195 pro Monat (im Abonnement).

www.hiconversion.com/customer-experience-optimization-cxo-platform/

improvely

improverly Dashboard

Beispiel improverly Dashboard

Bei improvely handelt es sich primär um ein Online Marketingtool, welches 2012 von Dan Grossman ins Leben gerufen und alleine betreut wird. Er richtet sich mit seiner Lösung weniger an Unternehmen selbst, sondern eher an Freelancer und Agenturen.

Neben Conversion Tracking, Click Fraud Monitoring und Affiliate Marketing kann dieses entsprechende Maßnahmen in Form von einfachen A/B Tests verifizieren. Wer den Fokus auf (personalisierte) Landingpages und eine Lösung mit Schwerpunkt auf der Analyse und Tracking der entsprechenden Kennzahlen legt, erhält mit dem Ein-Mann-Unternehmen improvely ein einfach zu nutzende Anwendung, welche für diesen Anwendungsfall, gerade wenn nicht viel Budget zur Verfügung steht, ausreichend Features bietet.

Der Preis für Freelancer startet bei $29 pro Monat bei 10.000 Visitor.

www.improvely.com/features/conversion-tracking

Kameleoon

Kameleoon Segmentierung

Beispiel Kameleoon Segmentierung

Der dritte französische Anbieter mit Hauptsitz in Paris und ebenfalls im Jahr 2008 gegründet ist Kameleoon. Die Personalisierungslösung, mit dem zweiten tierischen Maskottchen im Vergleich und sympathisch nerdigem Ansatz, spielt ihre Stärken in gerade diesem Ansatz aus.

Kameleoon hat einige Jahre den Fokus auf die Technologie im Hintergrund anstatt auf eine einfache Benutzeroberfläche gelegt. Das hat sich seit 2016 geändert. So bietet Kameleoon jetzt im Vergleich ein paar Features, die so kein anderes Tool hat. Dazu zählt beispielsweise der visuelle Editor, der nicht innerhalb einer typischen Administrationsoberfläche angeboten wird, sondern die Kontrolle und das Setup über die Optimierungskampagnen einfach innerhalb der Website anbietet.

Erweiterte Features, wie zum Beispiel Advanced Targeting lassen sich wie bei anderen Lösungen innerhalb einer umfangreicheren Oberfläche konfigurieren, gleiches gilt auch für das Reporting.

Bei letzterem bietet Kameleoon im Gegensatz zu den meisten Lösungen im Vergleich die Möglichkeit, jederzeit zwischen frequentistischer und Bayesianischer Statistik umzuschalten, basiert auf nativen JavaScript und setzt keine Frameworks wie jQuery voraus.

Ähnlich wie Frosmo bietet auch Kameleoon Fullservice und wirbt damit, für seine Kunden, falls erforderlich Features agil zu entwickeln. Bezogen auf den Datenschutz bietet Kameleoon, wie auch die anderen französischen Anbieter den Standortvorteil Europa. Allerdings gründet Kameleoon aktuell eine Tochtergesellschaft als GmbH, so dass auch demnächst deutscher Gerichtsstand und Vertragspartner gegeben sein werden.

Kameleoon ist für A/B Testing kostenlos, allerdings im Funktionsumfang entsprechend eingeschränkt. Preise für Enterprise gibt es auf Nachfrage.

www.kameleoon.com/de/web-personalisierung.html

KISSmetrics

KISSmetrics Testing

Beispiel KISSmetrics Testing

Auch das 2008 gegründete KISSmetrics ist primär für seine Analytics- und weniger für seine A/B-Testingfähigkeiten bekannt. Sich selbst platziert KISSmetrics als „Bahavioral Analytics“-Software, welche mit unterschiedlichen Analyticstools (unter anderem Growth-Cycle, Funnel, Kohorten) Segmente bilden und diese letztlich mit A/B-Testing verproben und optimieren kann.

Die A/B-Testingmöglichkeiten sind dazu ausreichend, kommen aber an Lösungen, die sich auf Personalisierung oder A/B-Testing spezialisiert haben, nicht heran. Wer aus Richtung Web- oder Customeranalytics kommt und Hypothesen mit A/B-Testing verproben bzw. Testing im Unternehmen etablieren möchte, findet in KISSmetrics durchaus eine solide Grundlage. Wem die Features nicht reichen, findet ab der Growth Version unter anderem auch eine Optimizely Anbindung, sowie die Kohorten- und Revenue-Berichte.

KISSmetrics startet auf Basis von 300k Events bei $220 pro Monat, bietet aber erst ab $500 A/B Testing.

www.kissmetrics.com/products/

maxymiser

Oracle maxymiser Campaign builder

Beispiel Oracle maxymiser Campaign builder

Als eine Lösung mit ukrainischen Wurzeln wurde die 2006 gegründete Optimierungsplattform im Jahr 2015 von Oracle aufgekauft, welches damit ähnlich zu Adobe für den Enterprise Markt eine Suite aufbauen möchte. Dies gelingt auch Oracle durch den Zukauf von zahlreichen etablierten Lösungen (u. a. aus Kampagnen Management, Data Management, Business Intellence, etc.), welche zukünftig unter einer einheitlichen Oberfläche verwaltet werden können.

Auch Oracle möchte damit vor allem die Stärken der Kombination der Lösungen ausspielen. Allerdings bleibt auch hier jede Lösung als Einzellösung einsetzbar, so bietet maxymiser auch weiterhin die gewohnten Schnittstellen zu anderen Anbietern.

Anstatt eine Lösung sowohl für weniger technisch versierte Nutzer als auch gleichzeitig „heavy-User“ anzubieten, trennt maxymiser diese Welten. So bietet der visuelle Campagin-Builder alles, was ein Marketeer in seinem Tagesgeschäft als Optimierungshebel benötigt.

Komplexere Änderungen sind dem technisch versierten Personal vorbehalten, welches unter einer gesonderten Oberfläche tiefergehende Eingriffe durchführen kann. Da maxymiser stets auch Fullservice anbietet, bleiben diese Features dem normalen Anwender weitestgehend verborgen. Inwieweit sich perspektivisch der Aufkauf durch Oracle auf den Datenschutz auswirkt, insbesondere was Standort der Datencenter und den Marktplatz für Drittanbieter-Daten angeht, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Aktuell stehen die Hauptserver – unserem Kenntnisstand nach – noch innerhalb der EU.

Wie auch alle anderen Enterprise-Lösungen spricht maxymiser nicht öffentlich über das Preismodell. Erfahrungsgemäß liegen die monatlichen Nutzungsosten im mittleren 4-stelligen Bereich.

www.oracle.com/de/marketingcloud/products/testing-and-optimization/index.html

Mixpanel

mixpanel Testing

Beispiel mixpanel Testing

Ähnlich wie KISSmetrics kommt auch Mixpanel aus der Analyticsrichtung, platziert sich selbst jedoch als Produkt Analytics. Das 2009 in San Francisco gegründete Unternehmen bietet demnach vor allem Features mit Analytics Schwerpunkt, wie beispielsweise Funnel-, Event- und Customer Analyse, und möchte dem Anwender dabei möglichst viel Arbeit abnehmen. So soll von der Philosophie per se erst mal möglichst alles getrackt werden, um später die Daten für Analysen zu verwenden, auch auf Basis von historischen Daten. Dabei unterstützt wiederum eine künstliche Intelligenz, um aus den vielen Daten sinnvolle Informationen ableiten zu können.

Die Betrachtung von Wettbewerbern, detaillierte Drilldowns der eigenen Daten und verschiedenste Visualisierungen selbiger gehören ebenfalls zum Leistungsumfang. Die Daten lassen sich bei Mixpanel entsprechend durch ein visuelles und einfach zu bedienendes Interface, auch für weniger technisch versierte Anwender, untersuchen.

Wer JavaScript beherrscht, kann mit JQL (JavaScript Query Language) auch selbst Abfragen gestalten. Mit all diesen Informationen sollen sich schließlich Hypothesen ableiten lassen, um diese auch innerhalb Mixpanel A/B zu testen. Letzteres kann ähnlich wie bei KISSmetrics sicherlich nicht mit vollwertigen A/B Testing- und Personalisierungslösungen konkurrieren, ist für den Anwendungsfall jedoch ausreichend.

Mixpanel ist Freemium und demnach erst mal Kostenlos. Wer historische Daten älter als 60 Tage und auch die KI verwenden möchte, muss mit mindestens $99 pro Monat rechnen.

mixpanel.com/mobile-ab-testing/

monetate

monetate Action Builder

Beispiel monetate Action Builder

Bereits im Jahr 2008 in Philadelphia gegründet, hat sich das US Unternehmen auf A/B-Testing und Personalisierung fokussiert. Monetate haben wir bereits vor vielen Jahren als eine sehr leistungsfähige Enterpriselösung kennengelernt, welche die Setup-Phasen jeder Kampagne mit den typischen W-Fragen einleitet.

Von Anfang an zeichnete monetate die Möglichkeit aus, auch Erst-, Zweit- und Drittanbieter-Daten anzubinden, um möglichst umfangreiche A/B-Test- und Personalisierungen, beispielsweise auf Produktebene, ausspielen zu können. In den letzten Jahren haben sie vor allem die Performance verbessert, die Lösung um weitere Integrationen und Features erweitert und mit der Intelligent Personalisation Engine ™ neue Möglichkeiten erschlossen.

Mit letzterem nutzen sie ähnlich zu anderen Anbietern im Vergleich Machine Learning, um eigenen Angaben zu Folge individuelle 1:1 Experience ermöglichen zu können. Gerade für Data Scientist bietet monetate, beispielsweise mit der Möglichkeit auf Rohdaten zugreifen zu können, neben der für Anwender ohne technisches Hintergrundwissen ausgelegten Bedienoberfläche, tiefergehende Möglichkeiten zur Analyse und Interpretation der Testresultate.

Monate beginnt bei 4-stelligen Monatskosten.

www.monetate.com/products/1-to-1-personalization

Omniconvert

Omniconvert Reporting

Beispiel Omniconvert Reporting

Vormals unter dem Namen Marketizator bekannt, gehört Omniconvert eher zu den jüngeren unter den A/B-Testing- und Personalisierungslösungen im Vergleich. Im Jahr 2012 in Bucharest als direkter Wettbewerber zu VWO und Optimizely gegründet, bietet Omniconvert als eine junge und agile Lösung insbesondere für Agenturen einige hilfreiche Funktionen und gewinnt seit 2016 auch auf dem deutschsprachigen Markt mehr und mehr an Bekanntheit.

Wer mit A/B-Testing anfängt oder schon Erfahrungen gesammelt hat, findet bei Omniconvert eine leistungsfähige Alternative welche alles bietet, was man in dieser Preisklasse erwarten würde. Zusätzlich aber auch ein paar Features, die nicht viele A/B-Testingtools vorweisen können. Dazu zählt zum Beispiel die Möglichkeit, Umfragen erstellen zu können, was in vielen Fällen den Einsatz eines entsprechenden Onsite-Survey-Tools obsolet macht.

Besonders gut hat uns gefallen, dass Antworten aus Umfragen als Einstiegskriterium (Targeting) für A/B Tests und Personalisierungen genutzt werden können. Neben diesen Features ist uns im Vergleich mit anderen Lösungen auch das intensive OnBoardning mit dedizierten Ansprechpartner aufgefallen, welche den Einstieg in die Lösung erleichtert.

Omniconvert ist bis zu 5.000 Views mit Einsteiger Features kostenlos. Die Preise für mehr Traffic und Features gibt es auf Nachfrage.

www.omniconvert.com/features-personalization

Optimizely X

Optimizely X Recommendations

Beispiel Optimizely X Recommendations

Als einer der Platzhirsche wurde Optimizely bereits im Jahr 2010 im Silicon Valley gegründet. Schon sehr früh präsentierten sich die Kalifornier als Enterprise-Lösung. Da die Features in diesem Konkurrenzfeld – unserer Einschätzung nach – nicht mithalten konnte, wurde Optimizely häufiger, wie auch in dieser Übersicht, als Referenzprodukt für eher klassisches A/B Testing in einem Atemzug mit VWO genannt. In den letzten Jahren haben sie jedoch an der Kerntechnologie gearbeitet und Optimizely X von Grund auf neu entwickelt.

Der Einsatz hat sich gelohnt. Nicht mehr nur das Preismodell ist im Enterprise-Umfeld, sondern auch der Funktionsumfang kann sich durchaus sehen lassen. So bietet Optimizely X ein sehr Leistungsfähiges visuelles Tagging, was so (noch) kein anderer Anbieter bietet. Durch diese lassen sich sehr einfach Audiences (z. B. für Targeting) definieren.

Auch die Anbindung an andere Systeme aus dem Marketing- und eCommerce-Umfeld passen zum Funktionsumfang einer Enterprise Personalisierungslösung. A/B-Testing ist weiterhin in Optimizely X möglich, allerdings auch auf dem neuen leistungsfähigeren Technologie-Stack.

Eine Möglichkeit, von der bayesianischen Statistik auf die frequentistische zu Wechseln gibt es leider nicht mehr. Die Stärke, Single Page Applications (z. B. React JS) testen zu können, hat sich Optimizely X jedoch bewahrt. Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Lösungen ist neben der Mobile App SDK (Source Development Kit), welche auch einige Anbieter vorweisen können, entsprechende Pendants für Backend-Programmier bzw- Scriptsprachen. Mit anderen Worten lässt sich dadurch grundsätzlich Backend-Testing durchführen. Neben AB Tasty hat auch Optimizely ein Büro in Köln eröffnet.

Auch Optimizely verrät die Preise auf Nachfrage und liegt in der Regel im 4-Stelligen Monatsbereich.

www.optimizely.com/de/products/developers/

Optimost

Optimost Dashboard

Beispiel OpenText Optimost Dashboard

Eine Lösung, die wir leider nie wirklich testen konnten, ist Optimost. Die bereits im Jahr 2001 in New York gegründete Testinglösung war seiner Zeit voraus, hatte dann aber den Anschluss verloren. Dem Ruf nach wirkte sie stets etwas hakelig und altbacken, die Service Dienstleistungen zu unflexibel und langwierig. 2016 wurde Optimost durch OpenText aufgekauft und in die OpenText Optimization Plattform aufgenommen. So bietet auch OpenText eine Suite Lösung, welche Optimost eigenen Angaben nach für die Aufgaben als Customer Experiments Management einsetzt.

In der Suite sind neben der Testinglösung entsprechend auch Analytics und Content Management aber auch Business Process Management, Compliance & Risiko Managmeent enthalten. Im deutschsprachigen Raum hat weder OpenText noch zuvor Optimost einen nennenswerten Marktanteil, aber aufgrund seiner Funktionalitäten durchaus seine Berechtigung in dieser Übersicht.

Einen Preis konnten wir nicht in Erfahrung bringen.

www.opentext.com/what-we-do/products/customer-experience-management/opentext-marketing-optimization/opentext-optimost

Qubit

Qubit Neue Kunde

Beispiel Qubit neuer Kunde

Eine weitere Lösung aus UK, diesmal mit Schwerpunkt auf Personalisierung kommt von Qubit. Die Briten bieten mit ihrem Paket aus Segmentierung, Personalisierung und (predictive) Analytics ein solides Komplettpaket, welche seine Stärken vor allem in der Kombination ausspielt. Dabei sollte OpenTag als der hauseigene TagManager für den DataLayer eingesetzt werden, welcher bei bis zu 1 Mio. Seitenaufrufe / Monat kostenlos ist.

Neben Personalisierung ist bei Qubit auch A/B-Testing, Produktempfehlung (Recommendation) und Merchandising Bestandteil der „Experience“. Rückblickend war uns Qubit als einer der ersten Anbieter bekannt, welcher Module und Templates innerhalb der Anwendung angeboten hatte. So konnten neben dem bekannten visuellen Editor auch fertige Module wie Overlays, Timer usw. eingesetzt und im Look & Feel angepasst werden.

Ähnlich wie Contentsquare setzt auch Qubit auf künstliche Intelligenz bei der Analyse der Daten und nutzt diese für Empfehlungen und Vorhersagen, um die Entscheidungsfindung zu erleichtern. Gegründet wurde Qubit 2010 durch 4 ehem. Google Mitarbeiter in London, ist vor allem im englischsprachigen Raum bekannt und bietet inzwischen auch einen Standort in Hamburg.

Ähnlich wie andere Enterprise Lösungen verrät Qubit Preise nur auf konkrete Nachfrage und liegt erfahrungsgemäß im 4-stelligen Bereich / Monat.

www.qubit.com/product/personalization

Reactful

reactful Testing

Beispiel reactful Testing

Mit dem recht jungen Unternehmen Reactful befindet sich eine weitere Personalisierungslösung im Vergleich, welche sich Echtzeit Optimierung auf die Fahne geschrieben hat. Das Angebot des 2013 ebenfalls in Silicon Valley gegründeten Unternehmens ist – ähnlich mixpanel – dem Anwender möglichst viel Arbeit abzunehmen. Die Ansage der Kalifornier ist erkennen zu können, in welcher mentalen Phase der Anwender gerade ist (z. B. abgelenkt, verwirrt oder zörgerlich) und entsprechend in Echtzeit darauf reagieren zu können.

Mit dieser Reaktion meint Reactful beispielsweise Banner, Tooltipps, Pfeile und andere Elemente, um den Nutzer zu unterstützen. Dazu muss der Anwender eigenen Angaben zur Folge lediglich Ziele, Trigger und Regeln für das Verhalten definieren. Dazu bietet Reactful entsprechend die Möglichkeit diese Optimierungen zu testen und anschließend zu analysieren.

Auch Reactful bietet damit A/B Testing und Personalisierungsfeatures, ersetzt jedoch kein darauf spezialisiertes Tool. Dafür bietet es Schnittstellen zu gängigen Marketinglösungen, ist out-of-the-box Mobile-Kompatibel und bietet ein entsprechend einfaches Interface, welches den Einstieg in die Thematik sicherlich erleichtert.

Bei 100.000 Sessions pro Monat kostet Reactful $285 pro Monat (im Abonement).

www.reactful.com/product

Sitespect

SiteSpect Reporting

Beispiel SiteSpect Reporting

Sitespect – eines der wenigen Backend-Testingtools im Vergleich – stammt aus den USA. Im Gegensatz zu den anderen Lösungen war Sitespect als sogenanntes Proxyserver-Testingtool schon immer ein Exot, welcher seine Daseinsberechtigung hat. Für alle ohne technischen Background: Anstatt das Tool per JavaScript auf die Seite zu integrieren, wird der (gesamte) Traffic von der Website auf dem Weg zu Nutzer zuerst noch durch das Testingtool geleitetet. Dadurch ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten zum Testen, nicht nur auf den typischen HTML-Inhalten.

Theoretisch lässt sich alles verändern, was durch das Testingtool läuft (also auch Bilder usw.). Eigenen Angaben zufolge bringt der Einsatz von Sitespect sogar unter Umständen einen Geschwindigkeitsvorteil. ConversionXL hat zumindest die Performance in einer Studie über A/B-Testingtools attestiert.

Der schlechte Ruf einer solchen Lösung ist der sog. „Single Point of failure“, also das Risiko, dass wenn das Testingtool ausfällt, die Ganze Website nicht mehr erreichbar sein kann. Hierfür gibt es Mechanismen die eine Downsite verhindern.

Sitespect gehört zu einem der ältesten Lösungen im Vergleich und hat seine Fähigkeiten in Bezug auf Content Delivery und Single Page Applications ausgebaut. Unverändert sind die Stärken, beispielsweise besonders Umfangreiche und weitgehende Änderungen mit hoher Performance, beispielsweise aus Serverseitige Berechnungen durchführen zu können. Der Marketeer bekommt in der Admin-Oberfläche von der Technik im Hintergrund nicht viel mit.

Auch Sitespect bietet visuelle Editoren um auch weniger technisch versierten Nutzern Personalisierung und Testing zu ermöglichen. Eine Lösung dieser Preisklasse bietet natürlich die Möglichkeit, Zweit- und Drittanbieter Daten anzubinden, unter anderem z. B. Produkt- und Kundendaten. Für besonders Datenschutz-sensible Unternehmen bietet Sitespect schon immer den Vorteil, alternativ zu Cloud-Hosting, eine dedizierte Box (im Rechenzentrum des Kunden) zur Verfügung stellen zu können. Dabei verlassen keinerlei Daten das Haus.

Sitespect fängt in der Regel mit einem mittleren 4-stelligen Monatspreis an, je nach gewählter Integration.

www.sitespect.com/de/losung

Unbounce

unbounce A/B Testing

Beispiel unbounce A/B Testing

Mit dem in Canada 2009 gegründeten und im US-Markt sehr bekannten Landingpage-Optimierungstool lassen sich einfach optimierte Landingpages erstellen, A/B testen und im geringen Maß auch personalisieren. Dabei sind die Möglichkeiten in den letzten Jahren stetig gewachsen.

Besonders der visuelle Editor verspricht hier weniger technisch versierten Nutzern, sehr leicht und schnell Ergebnisse erzielen zu können. Hierfür bietet Unbounce Templates und Plugins, um gerade im Leadgenbereich durch Formularoptimierung die Conversionrate verbessern zu können.

Damit Unbounce, als separate Plattform, möglichst nahtlos in die Umgebungen integriert werden kann, bietet es viele Integrationsmöglichkeiten zu bekannten Content Management-, eCommerce- und Marketinglösungen.

Durch sog. Webhooks und die API lässt sich eine auf der Landingpage begonnene Testingsession auch auf andere Seitenbereiche ausweiten, so dass Unbounce grundsätzlich auch als Testingtool genutzt werden könnte.

Der Preis für Unbounce fängt bei $79 pro Monat an (im Abonnement).

unbounce.com/de/features/

Visual Website Optimizer (VWO)

VWO

Beispiel VWO Testsetup

Das A/B-Testingtool aus Indien ist mit der Gründung 2009 eines der ältesten und weiterbreitesten Lösungen auf dem Markt. Es bietet für viele Unternehmen die Einstiegsplattform (so auch in unserem Fall), weil es das erste mit leistungsfähigen Features in Kombination mit sehr einfach Bedienung war.

Über die letzten Jahre hat Wingify, das Unternehmen hinter VWO um den Gründer Paras Chopra, sich stetig weiterentwickelt, die Plattform optimiert und viele neue Features zur Testinglösung ergänzt. So gehören inzwischen zu dem bereits vorhandenen Heat- und Clickmappings auch Umfragen und Visitor-Recordings. In einigen Fällen macht das weitere Lösungen obsolet.

VWO gehört zu den wenigen Lösungen, die sowohl eine synchrone als auch asynchrone Integration anbieten und neben einem visuellen Editor für Poweruser einen Code-Only Modus anbieten. Alles in allem ist VWO weiterhin eine sehr leistungsfähige und flexible Testinglösung mit allen erforderlichen Features, welche sich allerdings unserer Einschätzung nach, nie so richtig als Enterprise oder Personalisierungslösung positionieren konnte.

Zwar verspricht VWO auch letzteres, versteht darunter jedoch A/B-Testing mit einer veränderten Reihenfolge der Setup-Schritte (Targeting vor der Variantendefinition, sonst umgekehrt). Das Targeting und die vorhandenen Integration bieten zwar umfangreiche Möglichkeiten, können aber im Vergleich mit anderen Personalisierungslösungen, gerade im Enterprisebereich, nicht mithalten (beispielsweise bei Segmentierung).

Auch VWO bietet seit kurzem Fullservice, um die Lücke zwischen Dienstleistung und Lösungsanbieter zu schließen. Leider bietet VWO keine Möglichkeit mehr, von der bayesianischen Betrachtungsweise auf die frequentistische zu wechseln.

VWO erhält man ab $49 pro Monat (im Abonnement) mit 10.000 Besuchern.

vwo.com/features/

Webtrekk

Webtrekk-Testing

Beispiel Webtrekk Testing

Ein weiterer deutscher Anbieter im Vergleich ist das 2004 aus dem Web Analytics bekannte Webtrekk, welches damit einen ähnlich Ansatz verfolgt wie etracker. Der Unterschied ist, dass Webtrekk die A/B-Testingplattform nicht selbst entwickelt, sondern durch den Zukauf von Divolution 2013, vormals das einzige deutsche Testingtool, ermöglicht hat.

Divolution war seiner Zeit eines der flexibelsten Testingtools, so konnte es auf die verschiedensten Arten, sowohl per JavaScript als auch über das Backend integriert werden. Es hatte dabei einen ähnlichen Ansatz wie Adobe Target früher, flexible Inhalte im Quellcode zu markieren und Templates für Kampagnen anzubieten. Hier konnten dann recht einfach dynamische Inhalte ausgespielt werden.

Was davon alles in die Webtrekk Suite wandert, bleibt abzuwarten. Auf der Website behandeln die Berliner die Testingmöglichkeiten noch etwas stiefmütterlich. Folgt man den Angaben, so soll weiterhin das Testen von Inhalten, Formularen, Leadgen, Checkout-Verfahren, Paywalls usw. möglich sein. Die Anwendungen hinter der Webtrekk Suite sind ähnlich zu Adobe und Oracle eine Kombination aus Analytics, Social Media, Marketing Automation, Tag Integration und Testing, welche Webtrekk als Customer Intelligence-Plattform bezeichnet.

Auch Webtrekk spricht nicht öffentlich über das Preismodell.

www.webtrekk.com/de/loesungen/testing/

webtrends Optimize

Webtrends-Optimize-Multivariate-Testing

Beispiel Webtrens Optimize Multivariate Testing

Ein wahres Urgestein ist das 1993 in den USA gegründete webtrends, ein weiterer Anbieter, der das Thema aus der Web Analytics Perspektive angeht. So bietet das in Portland gegründete Unternehmen neben Analytics auch Personalisierung und Testing, als Komplettpaket oder Einzellösungen.

Wie auch andere Anbieter dieser Kategorie spielen sie aber vor allem ihre Stärken in der Kombination aus. Dabei bietet webtrends alles, was man von einem Testingtool erwarten würde. Dazu zählen ein visueller Editor, aber auch die Möglichkeit komplexere Dinge ändern zu können. Dies ist wie bei den meisten Lösungen über JavaScript und CSS Coding möglich.

Zu den klassischen Funktionen zählen auch Multivariates und mobile APP Testing. Auch mit der umfangreichen Audience Segmentierung, dem Asset Management (z. B. Bilder, Videos) und zahlreichen Drittanbieter- und Analytics-Integrationen (z. B. CRM und DMPs) steht die Lösung im Vergleich solide dar. Als US Unternehmen verspricht webtrends den Europäischen Nutzern eine Unterstützung des Europäischen Datenschutzes (unter anderem mit verschlüsselte Session Daten, SOC 3 konforme Datencenter, unabhängige Sicherheits-Audits). Wer kein eigenes Team im Unternehmen oder Dienstleister hat, kann ähnlich zu anderen Lösungen auch auf Fullservice bei webtrends zurückgreifen. Das deutsche Team sitzt in Frankfurt am Main.

Auch webtrends verrät den Preis nur auf Nachfrage.

www.webtrends.com/products-solutions/optimization/ab-and-multivariate-testing/

Fazit

Die Übersicht über die 29 Anbieter zeigt, dass die Tool-Landschaft trotz einiger Überschneidungen in den Features tatsächlich heterogener scheint als erwartet. Zumindest versuchen sich einige Anbieter mit Zusatzfeatures vom Wettbewerb zu differenzieren oder fokussieren sich auf ein bestimmtes Kernthema. Alles in allem wird erst die tiefergehende Untersuchung der Lösungen zeigen, wo sich die Spreu vom Weizen trennt, so dass sich die genannten Lösungen vor allem in der Praxis beweisen müssen.

Im Sommer 2017 bringen wir den Einkaufsführer für A/B-Testing- & Personalisierungstools hier im Blog heraus. Ihr möchtet es nicht verpassen? Dann abonniert die konversionsKRAFT-News (Formular rechts in der Sidebar). 😉

Mehr zum Thema Testing-Tools

Welches Testingtool? 10 Conversion Testingtools im Vergleich – Teil 1

Welches Testingtool? 10 Conversion Testingtools im Vergleich – Teil 2

Welches Testingtool? 10 Conversion Testingtools im Vergleich – Teil 3

  • Send to Kindle
  • http://kKrft.ly/rGo
Manuel Brückmann Manuel Brückmann ist als Mitglied der Geschäftsleitung bei der Web Arts AG für den Bereich Technologie verantwortlich. Er beschäftigt sich neben der Beratung im Bereich Testing mit eCommerce-Entwicklung und -Optimierung. Folgen Sie ihm auf Twitter oder verlinken Sie sich auf Google+, XING oder LinkedIn.

7 Reaktionen auf  “29 A/B-Testing- & Personalisierungs-Tools im Vergleich”

Kommentare

  1. Moritz Moritz

    Klasse, bin schon sehr gespannt auf dne ausführlichen Bericht.
    Übrigens bietet SiteSpect mittlerweile auch eine Cloud-Lösung an (AWS).

  2. christoph christoph

    Habe ich Optimize360 von Google übersehen?

  3. Manuel Brückmann Manuel Brückmann

    Hi Christoph,
    danke für Dein Feedback. Ja, hast du 😉 Ist in Google Optimize enthalten, wenn auch nur als Nebensatz.

  4. Martin Steudter Martin Steudter

    Hallo,
    genialer Bericht! Eine tolle Zusammenfassung. Habe Euch mal einen Backlink von unserem Blog eccomercekmu.de gesetzt.

    Bin auch sehr gespannt auf den finalen Bericht.

    Grüße aus Hannover
    Martin

  5. Karsten Wesch Karsten Wesch

    Hallo Manuel,

    genialer Artikel. Vielen Dank dafür! Ist schon abzusehen, wann ihr den kompletten Guide herausgebt?

    Viele Grüße
    Karsten Wesch

  6. Manuel Brückmann Manuel Brückmann

    Hallo Karsten,

    vielen Dank für Dein Feedback. Wir sind gerade in der „heißen Phase“ der Studie, das geplante Veröffentlichungsdatum wird voraussichtlich der 26.09.2017 sein.

    Viele Grüße

    Manuel

  7. Karsten Wesch Karsten Wesch

    Hi Manuel,

    ganz lieben Dank für deine Rückmeldung. Ich bin sehr gespannt! 🙂

    Viele Grüße
    Karsten

Hinterlassen Sie einen Kommentar