Von Manuel Ressel | Trends | 15 Reaktionen

30 Beispiele für minimalistische und klare Shopdesigns

Minimalismus steht für Klarheit und gerade im Webdesign auch für Übersichtlichkeit. Dies liegt an der klaren Struktur und der Beschränkung auf die wichtigsten Elemente. Viel Weißraum zwischen Inhaltsblöcken, keine Ablenkung durch ausgefallene Verzierungen und unnötigen Inhalt, eine eindeutige Ausrichtung in einem Grid-System und ein gekonnter Umgang mit Typographie leiten das Auge sehr gut und lassen den Besucher schon schnell erkennen, wie der Shop ausgerichtet ist, welche Produkte angeboten werden und welche Elemente von Interesse sind.

Da das Auge gezielt gelenkt wird kann die emotionale Aktivierung durch große Teaser oder Bilderwelten schnell greifen.

Doch bei allen positiven Effekten muss man bei einem minimalen Shopdesign auch darauf achten, dass die emotionale Aktivierung bestehen bleibt. Ein zu steriles Umfeld, eine Marke, die nicht anspricht oder emotionslose Bilder können eine Distanz zwischen Onlineshop und Besucher aufbauen. Bei einigen Shops ist diese emotionale Kühle hingegen gewollt und signalisiert eine Art von Dominanz, Individualität und Stärke und spricht mit diesen Eigenschaften die Zielgruppe richtig an.

Hier einige gelungene Beispiele von Minimalismus bei Onlineshops.

adidas SLVR

adidas-slvr-store_thumb

Allsaints Spitalfields

allsaints-spitalfields_thumb

Black Estate

black-estate-vineyard_thumb

Bonjour mon coussin

bonjour-mon-coussin_thumb

Cicatriz Clothing

cicatriz-clothing_thumb

Design by Hümans

designbyhumans-t-shirts_thumb

Habitat

habitat-shoes_thumb

hard graft

hard-graft_thumb

howies

howies_thumb

Incase

incase_thumb

Kiki & Bree

kiki-bree_thumb

Kiss me zombie

kiss-me-zombie_thumb

Madsen

madsen-cycles_thumb

Mohawk

mohawk-fine-papers_thumb

naked & angry

naked-angry_thumb

Need Suply Co.

need-supply-co_thumb

nestliving

nestliving_thumb

Nixon

nixon-watches-accessories_thumb

Nort Berlin

nort-berlin_thumb

OAK

oak_thumb

oki-ni

oki-ni_thumb

ORK Posters

ork-posters-city-neighborhood-posters_thumb

Rogan

rogan-nyc-rogan_thumb

Shoe Guru

shoeguru_thumb

the affair

the-affair_thumb

The Future Perfect

the-future-perfect_thumb

The Gentleman’s Deck

the-gentlemans-deck_thumb

Twelve South

twelve-south_thumb

Whistles

whistles_thumb

winestore

winestore_thumb

Noch mehr Beispiele?

Sind einige schöne minimalistische Shopdesigns nicht auf der Liste vertreten? Zögern Sie nicht und hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Manuel Ressel

Manuel Ressel ist Head of UX Design bei konversionsKRAFT. Seine Leidenschaft gilt dem Thema der Emotionalisierung von Kauf-Prozessen in E-Commerce-Portalen. Manuel Ressel ist unentwegt auf der Suche nach einzigartigen Shop-Perlen und neuen Design Trends im E-Commerce und sammelt diese in dem E-Commerce Showcase conversiondesign.de. Folgen Sie ihm auf Twitter, Google+ oder Facebook.
Frage zum Artikel? Frag den Autor

15 Reaktionen auf „30 Beispiele für minimalistische und klare Shopdesigns

  1. von Terra Proslovski

    Finde das der Shop http://www.wenext.eu auch dazu gehört 😀

    Gruß
    Terra

    • von Michael Slominski

      Hi

      Ich finde, dieser Shop gehört auch dazu:
      http://spaceart.de

      Da kaufe ich gerne ein, weils mein Hobby ist.
      Und den Shop finde ich schon lange sehr übersichtlich ohne den ganzen schnickSchnach, der so viele andere Shop unübersichtlich macht.

      Gruß
      Michael

      • Dann gehört http://www.zimmermann-heitmann.de auch dazu! Minimalistischer geht es kaum im Bereich Kunst!

        • WOONIO fehlt da auch – ist auch sehr minimalistisch: http://www.woonio.de

          • Schöne Aufzählung, aber schade, dass kaum deutsche Shops dabei sind. Wir können das doch auch 😉

            Hier einige besonders schöne Shops aus „deutschen Landen“:

            http://www.partyadel.com/shop (Polohemden mit nem Twist)
            http://www.daydream.ch (Schlafmasken)
            http://www.pan-toufle.com (Pantoffeln)

            • Also, deutscher als ein „Herrenausstatter“ geht es doch kaum, oder? 😉
              http://www.herrenausstatter-braun.de ist dazu auch noch echt übersichtlich strukturiert und modern zugleich.

              LG, Sönke

              • Hey Sönke,

                mit Herrenausstatter haste natürlich recht! Ich meinte auch mehr die Aufzählung im Blog-Beitrag. Bei den Kommentaren wirds dann ja schon deutlich deutscher.

                LG, Lorena

                • Schöner deutscher Shop (Oxid!): http://www.maryandpaul.de

                  • Schöne Beispiele. Vor allem die gefühlte „Tiefe“ bei ShopGuru finde spannend.

                    Hier ein anderes Beispiel aus dem Mobilfunk-Bereich von dem Prepaid-Anbieter simyo http://www.simyo.de/

                    LG,
                    Wepad

                    • Ich habe den Affiliate-Link inkl. Umleitung mal entfernt.

                      • Unter minimalistischen Gesichtspunkten fällt mir noch http://www.wauzikontor.de ein, gerade auch weil es so wenig deutsche Shops bisher sind 😉

                        • Eine klasse Zusammenstellung. Vielen Dank dafür! Wer bei den tollen Beispielen Lust bekommt, selbst eine minimalistische Website aufzubauen, sollte sich den folgenden Artikel unter http://www.designenlassen.de/webstyle-minimalismus durchlesen. Dort werden die wichtigsten minimalistischen Charakteristika und Inspirationsquellen aus Kunst, Botanik und Architektur vorgestellt.

                          • Finde den neuen Great Lengths Shop toll: http://www.greatlengths.de/shop

                            Schreibe einen Kommentar

                            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.