Conversion Whiteboard 9: Der größte Fehler der Conversion Optimierung

Im Conversion Whiteboard 9 decken wir den größten Fehler der Conversion Optimierung auf! Dieser Fehler ist der Grund dafür, dass Tests keine signifikanten Ergebnisse liefern. Natürlich zeigen wir Dir auch, wie die Profis testen und diesen Fehler umgehen!

Das Problem der fehlenden signifikanten Testergebnisse: Optimieren in der Rille

Viele A/B-Tests liefern keine signifikanten Ergebnisse. Häufig liegt die Ursache darin, dass viel zu kleinteilig und kontrastlos getestet wird. Die Veränderungen beim „Optimieren in der Rille“ sind meist viel zu gering, als dass sie signifikante Ergebnisse liefern könnten. Sich beim Verändern einzelner Elemente den großen Wow-Effekt zu erhoffen, ist etwas naiv gedacht. Kleine Veränderungen haben auch nur kleine Auswirkungen. Häufig werden sie von Nutzern gar nicht erst wahrgenommen oder sie sind zumindest nicht relevant für sie.

Das andere Extrem: Gleich ein komplettes Redesign

Wer nun denkt, mit einem kompletten Redesign seien die Veränderungen ja groß genug, der begibt sich auf sehr dünnes Eis. Denn ändert man zu viele Dinge, so weiß man am Ende gar nicht, welche Veränderung konkret zu Effekt XY geführt hat. Nur eine klare und eindeutige Veränderung bleibt nachvollziehbar.

goldener-zirkel-1-2

Testen wie ein Profi im „Goldenen Zirkel der Optimierung“

Wie so oft liegt die Lösung in der goldenen Mitte. Oder wie in diesem Fall im „Goldenen Zirkel der Optimierung“.

goldener-zirkel-2-2

 

Wie Du diesen findest? Halte Dich einfach an folgendes Gebot:

Teste nicht Elemente, teste Prinzipien!

Wir erklären es an einem Beispiel:

Nehmen wir an, Du möchtest die „Add-to-cart-Box“ verschlanken. Da es sich hier um ein einzelnes Element handelt, werden sich höchstwahrscheinlich keine signifikanten Uplifts einstellen.

Gleich ein komplettes Redesign durchzuführen, wäre wie bei einem Flugzeug gleichzeitig an allen Knöpfen herumzuspielen: Der Absturz ist absehbar.

Die Lösung: Suche das Prinzip, das hinter der Veränderung steckt. In diesem Fall ist es das Prinzip der „Vereinfachung“. Eine entsprechende Hypothese wäre:

„Eine Vereinfachung der Oberfläche hilft dem Nutzer, seine Aufgabe einfacher zu lösen.“

Verändere nicht ein einzelnes Element auf einer einzelnen Seite, sondern übernehme das Prinzip „Vereinfachung“ auf der gesamten Webseite. Durch das gezielte Verändern mehrerer Elemente nach einem Prinzip erreichst Du den größtmöglichen Kontrast und schneller signifikante Ergebnisse.

Also: Optimiere nicht in der Rille, sondern teste wie ein Profi!

Hier kannst Du unseren YouTube Kanal abonnieren.

  • Send to Kindle
  • http://kKrft.ly/RF1
André Morys André Morys ist Gründer und Vorstand der Web Arts AG und beschäftigt sich seit 1996 mit der Conversion Optimierung von Websites und Onlineshops. André Morys ist Dozent für User Experience an der TH Mittelhessen und Autor des Fachbuchs "Conversion Optimierung". Er ist häufiger Sprecher und Moderator auf Konferenzen. /// @morys auf Twitter folgen /// facebook /// Google+

Hinterlassen Sie einen Kommentar